Benjamin Britten (1913-1976)

Gloriana

Allgemeine Angaben zur Oper:

Titel: Gloriana
Anlass: Krönung von Elisabeth II.
Widmung: "This work is dedicated by gracious permission to Her Majesty Queen Elizabeth II, in honour of whose Coronation it was composed."
Entstehungszeit: 1953, rev. 1967
Uraufführung: 8. Juni 1953 in London (Covent Garden)
Besetzung: Soli, Chor und Orchester
Spieldauer: ca. 150 Minuten
Erstdruck: London, New York: Boosey & Hawkes, 1953
Verlag: London, New York: Boosey & Hawkes, 1977
London: Boosey & Hawkes, 1981
London: Boosey & Hawkes, 1990
Bemerkung: Als Huldigungsoper hat Brittens Auftragswerk seinen Zweck verfehlt, denn Elisabeth II. zeigte sich nicht amüsiert - die Opernwelt übrigens auch nicht! Zu wenig Inspiration und zu viel hohles Pathos versperren dem schwachen Libretto den Weg zum Erfolg.
Opus: op. 53
Zusatzinformationen: Eintrag bei WorldCat

Kaufempfehlung:

CD: Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Britten conducts Britten Vol.2 - Operas (Decca, ADD/DDD, 1955-1992)
Benjamin Britten (1913-1976)

Künstler: John Mark Ainsley, Peter Leeming, Janet Baker, Josephine Barstow, James Bowman, Joan Cross, Alfred Deller, Heather Harper, David Hemmings, Thomas Hemsley, Della Jones, Philip Langridge, Benjamin Luxon, Peter Pears, John Shirley-Quirk, Jonathan Summers, Josephine Veasey, Jennifer Vyvyan, English Opera Group, English Chamber Orchestra, London SO, Welsh National Opera Orchestra, Steuart Bedford, Benjamin Britten, Charles Mackerras

DVD: Klassika DVD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
A Tribute to Benjamin Britten - 8 Opern auf DVD (Arthaus Musik, 84-01)
Benjamin Britten (1913-1976)

E. Bezold in Stereo 4 / 07: »Eine Kostbarkeit, die Inszenierung durch Stephen Lawless.«

weitere ...

Zur Oper:

Art: Oper in drei Akten
Libretto: William Plomer nach dem Roman „Elizabeth and Essex“ von Giles Lytton Strachey
Sprache: englisch
Ort: England
Zeit: ca. 1558-1603

Personen:

Queen Elizabeth I.: Königin von England (Sopran)
Count Robert Devereux: Earl of Essex (Tenor)
Sir Robert Cecil: Staatssekretär (Bariton)
Charles Blount: Lord Mountjoy (Bariton)
Sir Walter Raleigh: Oberster der Wachen (Bass)
Frances: Countess of Essex (Mezzosopran)
Penelope: Lady Rich, Essex' Schwester (Sopran)
Henry Cuffe: ein Essex-Anhänger (Bariton)
Weitere: der Zeremonienmeister (Tenor)
ein Balladensänger (Bass)
ein Ausrufer (Bariton)
Hofstaat, Offiziere, Soldaten, Diener, Volk

Handlung:

1. Akt: Erstes Bild: IN DER NÄHE EINES TURNIERPLATZES

Zum Missfallen des Earl von Essex trägt Lord Mountjoy in einem Turnier den Sieg davon und erhält dafür von der Königin höchstpersönlich den Ehrenpreis überreicht. Essex ist auf ihn eifersüchtig und sucht die Auseinandersetzung mit dem Degen. Er zieht den Kürzeren und wird leicht verwundet. Ärgerlich ob des Zwischenfalls sucht die Königin diesen herunterzuspielen und fordert die beiden Streithähne auf, sich zu versöhnen.

Zweites Bild: IM PALAST VON NONSUCH

Kanzler Cecil intrigiert und versucht, Elizabeth von einer zu engen Bindung an Essex abzuraten. Die Königin sieht keinen Handlungsbedarf, bekundet aber, dass ihre Verpflichtung zu Volk und Königreich Vorrang hat und es nicht ihr Wunsch ist, sich zu verheiraten. Essex hat die Absicht, die Rebellion in Irland niederzuschlagen und versucht durch Gesang und Lautenspiel, Elizabeth seinen Wünschen gefügig zu machen, ihm den Oberbefehl der Operation zu erteilen.
2. Akt: Erstes Bild: IM RATHAUS ZU NORWICH

Essex ist nicht nach Maskenball zumute, der zu Ehren der Königin gegeben wird, sondern ist verärgert, dass sich seine Irland-Mission verzögert.

Zweites Bild: IM GARTEN DES HAUSES VON GRAF ESSEX

Unbequemen Besuch hat er zu Gast. Lady Rich und Mountjoy haben diesen Platz ausgewählt, sich ihre Liebe zu erklären. Lady Essex ist misstrauisch und mahnt ihren Mann, auf der Hut zu sein. Man überlegt gemeinsam, wem die Lenkung des Staates zustehen würde, falls Elizabeth aus Altersgründen überraschend abdanken sollte.

Drittes Bild: EIN BALLSAAL IN WHITEHALL PALACE

Zum Spielchen gehört, dass die Damen die Ballkleider tauschen. Das Kleid von Lady Essex ist verschwunden und in ihm erscheint die Queen. Es ist ihr viel zu kurz und steht ihr überhaupt nicht. Zynisch wendet sie sich an die Lady, was den Earl erbost. Sein Zorn verraucht erst, als die Königin seine Ernennung zum neuen Oberbefehlshaber über Irland bekannt gibt.
3. Akt: Erstes Bild: VORZIMMER ZU DEN KÖNIGLICHEN GEMÄCHERN IN NORWICH

Die Hofdamen unterhalten sich hinter vorgehaltener Hand, dass der Militärschlag missglückt ist. Essex stürzt herein und verlangt zu unpassender Zeit am falschen Ort sofort eine Audienz. Über sein gewaltsames Vordringen ist die Queen ungehalten, lässt sich aber besänftigen. Cecil argwöhnt, dass Essex eine Revolte plant. Elizabeth vertraut seinen Künsten nicht länger und gibt Befehl, ihn zu überwachen.

Zweites Bild: IN DEN STRASSEN VON LONDON

Ein Balladensänger kündet bereits von Essex' Missgeschick in Irland. Seine Feinde bei Hofe haben nun leichtes Spiel und Essex wird verhaftet.

Drittes Bild: DER WHITEHALL PALACE

Der Palast ist der Schauplatz, auf dem Essex zum Tode verurteilt wird. Raleigh und Cecil, seine ärgsten Feinde, drängen die Queen, das Todesurteil zu unterzeichnen. Sie zögert aber noch. Launisch wie sie ist, verleugnet sie ihre wahren Emotionen, als Lady Essex, Lady Rich und auch Mountjoy um seine Begnadigung bitten. Sie fühlt sich in die Enge gedrängt, schiebt das Wohl des Volkes vor und glaubt ihr Gewissen damit beruhigt zu haben. In aller Hast unterzeichnet sie das verhängnisvolle Dokument und versucht mit Scheinargumenten, sich ihren Seelenfrieden zu erkaufen.
Letzte Änderung am 17. November 2013
Beitrag von Engelbert Hellen

Suche bei den Klassika-Partnern:
Benutzerdefinierte Suche
jpc Über 1,5 Mio. Produkte
CDs, DVDs und Bücher.
Go
Suchbegriffe:
In Partnerschaft mit Amazon.de