Aaron Copland (1900-1990)

Billy the Kid

Allgemeine Angaben zum Ballett:

Titel: Billy the Kid
Anlass: Auftrag von Lincoln Kirstein (The American Ballet Caravan)
Entstehungszeit: 1938
Uraufführung: 16. Oktober 1938 in Chicago
Besetzung: Orchester
Spieldauer: ca. 30 Minuten

Kaufempfehlung:

CD: Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Billy the Kid - Ballettsuite (RCA, ADD, 1957/1960)
Aaron Copland (1900-1990)

F. Schöler in HiFiVision 2 / 94: "...Die wahren Schätze aus der "Living Stereo"-Ära von RCA sind andere. Beispielsweise die Aufnahmen von Coplands "Billy the Kid"-Suite und seinem Rodeo sowie Grofes "Grand Canyon Suite". Bei dem phänomenalen Rauschabstand der Copland- Aufnahmen kam niemand, dem ich sie vorführte, auf die Idee, daß die am 1. und 2. Oktober 1957 aufgezeichnet sein könnten."

weitere ...

Zum Ballett:

Art: Ballett in einem Akt
Libretto: Eugene Loring und Lincoln Kirstein
Ort: New Mexico
Zeit: Ende des 19. Jahrhunderts

Personen:

Billy the Kid
Seine Mutter
Seine mexikanische Geliebte
Alias, Ganove
Pat Garret, Sheriff

Handlung:

Die Legende hat das Leben von „Billy the Kid“ romantisiert. Aaron Copland widmet dem Western-Helden eine halbstündige Ballettmusik und greift einige Stationen seines bewegten Lebens auf, ohne sich an die Historie zu binden.

Nachstehende Sequenzen reflektieren den Ablauf der Handlung, sind in der Partitur notiert und werden ohne Pause zügig durchgespielt.

1. Open Prairie: The Pioneers
2. A Street in New Mexico (ca. 1877)
3. Billy Kills His Mother’s Murderer, (as Cowhand)
4. Billy Grows Up (ca. 1885), (as Land Agent)
5. Billy Cheats Garret at Cards: Their Quarrel
6. Billy Besieged, Captured by Garret, Turned Sheriff: Battle
7. Dance after Battle: Cowboys and Gun-Girls
8. Billy in Prison, Kills (as Jailer) and Escapes
9. Billy Lost, Betrayred by Alias (as Indian Gide)
10. Billy Finds Refuge with his Mexican Sweetheart
11. Garret, Led by Alias (as Guide) Kills Billy
12. Bill’s Funeral (ca. 1886): Mourning Mexicans
13. Open Prairie: The Pioneers

Das Ballett gewinnt Profil durch die unterschiedlichen Verkleidungen, welche die verschiedenen Betätigungen, denen Billy unterworfen ist, anzeigen. In der Einleitung wird die Schönheit und Weite der Prärie geschildert. Als nächstes zeigt man dem Betrachter das bunte Leben in einer Grenzstadt von New Mexico. Cowboys flanieren, manche haben ihr Lasso dabei. Mexikanische Frauen sitzen auf der Veranda und arbeiten an Stickereien. Zwischen zwei Betrunkenen entsteht plötzlich ein Streit, ein Schuss löst sich aus dem Gewehr und trifft unbeabsichtigt Billys Mutter. Impulsiv reißt der Zwölfjährige das Messer aus dem Stiefelschaft eines Kuhhirten, sticht auf den betrunkenen Täter ein und tötet ihn.

Damit beginnt seine Karriere als Außenseiter. Nicht immer ist Hektik angesagt. Nachts unter dem Sternenhimmel sitzt Billy zusammen mit anderen Gesetzlosen beim friedlichen Kartenspiel. Doch er wird gesucht, denn bei einem einzigen Mord ist es nicht geblieben. Zwischendurch finden fröhliche Gun-Girls Gelegenheit, als Ballerina die Schusswaffe über ihrem kopf zu schwingen.

Unter der Führung seines ehemaligen Freundes Pat Garret, der inzwischen zum Sheriff ernannt ist, wird er von einem Polizeiaufgebot gestellt. Aus dem Gefängnis bricht er mit Hilfe seines Freundes Alias aus. Seine mexikanischen Freundin begleitet ihn auf der Flucht durch die Wüste. Erschöpft und abgekämpft macht er Rast, und nach erquickendem Schlaf findet er einen Moment der Entspannung. Doch die Verfolger haben ihn eingeholt, und der Unbewaffnete wird vom Sheriff erschossen. Das Ballett schließt wie es begonnen hat, mit einem Lobgesang auf Amerikas Naturschönheit - die Prärie.

Beschreibung:

Die amerikanische Folklore wurde vom Komponisten nicht sehr gemocht. Trotzdem kam er nicht umhin, in seiner Ballettmusik „Billy the Kid“, folgende Western-Melodien zu zitieren:

1. The Old Chrisholm Trail
2. Old Paint
3. Git Along Little Dogie
4. The Dying Cowboy

Seiner Qualität als Komponist tut dies keinen Abbruch, denn er hat in zahlreichen Kompositionen seine eigene kreative Persönlichkeit durchgesetzt, gleichgültig welches Material immer er auch benutzt.

Von Virgil Thomson hoch gelobt, hat Aaron Copland, dessen Vorfahren in Russland beheimatet waren, immer und überall dem amerikanischen Publikumsgeschmack seine Reverenz erwiesen, der sich nicht scheut, selbst Ganoven hochzustilisieren, wenn es darum geht, den Vorrat an Helden zu erweitern.

Billy the Kid, unter dem bürgerlichen Namen William H. Bonney mutmaßlich in New York geboren, terrorisierte den Wilden Westen nach Beendigung des Bürgerkriegs und wurde im Alter von 31 Jahren 1880 von Sheriff Pat Garrit, seinem ehemaligen Freund in auswegloser Situation erschossen, nachdem dieser ihm wiederholt Chancen zur Flucht gelassen hat.
Letzte Änderung am 12. August 2006
Beitrag von Engelbert Hellen

Suche bei den Klassika-Partnern:
Benutzerdefinierte Suche
jpc Über 1,5 Mio. Produkte
CDs, DVDs und Bücher.
Go
Suchbegriffe:
In Partnerschaft mit Amazon.de