CD-Tipps zu 'Symphonie F-Dur'

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Orchesterwerke (CPO, DDD, 90-94)
Hermann Goetz (1840-1876)

K. Leymann / WDR v. 4.11.93: "Eine CD, auf die man gewartet hat, ohne allzuviel Hoffnung freilich, daß sie jemals erscheinen würde. Schon die Ouvertüre verlangt nach einem Dirigenten und einem Orchester, die jedes Detail, jedes Motiv und jede überraschende Wendung in lebendigen Klang verwandeln. Wie spontan und präzise das klingen kann, die Radio-Philharmonie Hannover des NDR und Werner A. Albert führen es souverän vor. Kleine und kleinste Motive (der Symphonie), unentwegt verwandelt, vielstimmig verflochten, ohne daß das durchsichtige Klangbild getrübt wird. Zauberhaft instrumentiert." W. Korb / Saarl. Rundfunk v. 8.1.94: "Hochwillkommen schon deshalb, weil die CD eine schmerzliche Repertoirelücke füllt. Glänzend disponiert die Radio-Philharmonie Hannover des NDR." D. Johnson / Fanfare 3 / 94: "Das Violinkonzert ist ein leidenschaftliches und schönes Werk und würde auch das Repertoire von Mutter, Chung oder Kremer bereichern."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Symphonie op.9 (CPO, DDD, 1992)
Hermann Goetz (1840-1876)

K. Leymann / WDR vom 4.11.93: »Eine CD, auf die man gewartet hat, ohne allzuviel Hoffnung freilich, daß sie jemals erscheinen würde. Schon die Ouvertüre verlangt nach einem Dirigenten und einem Orchester, die jedes Detail, jedes Motiv und jede überraschende Wendung in lebendigen Klang verwandeln. Wie spontan und präzise das klingen kann, die Radio-Philharmonie Hannover des NDR und Werner A. Albert führen es souverän vor. Kleine und kleinste Motive (der Symphonie), unentwegt verwandelt, vielstimmig verflochten, ohne daß das durchsichtige Klangbild getrübt wird...zauberhaft instrumentiert.«
W. Korb / Saarländischer Rundfunk vom 8.1.94: »Hochwillkommen schon deshalb, weil die CD eine schmerzliche Repertoirelücke füllt...Glänzend disponiert die Radio-Philharmonie Hannover des NDR.«
D. Johnson / Fanfare 3 / 94: »Das Violinkonzert ist ein leidenschaftliches und schönes Werk und würde auch das Repertoire von Mutter, Chung oder Kremer bereichern.«

Letzte Änderung am 15. Oktober 2017