CD-Tipps zu 'Guillaume Tell'

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Wilhelm Tell (Decca, ADD, 1979)
Gioacchino Rossini (1792-1868)

Hermes Handlexikon 'Opern auf Schallplatten': "Alle Sänger setzen sich für die menschlichen Situationen ebenso ein wie für die musikali- sche Linie ihrer Rollen, deren exemplarische Wiedergabe größten Genuß bereitet. Chailly schürft und schärft die Dramatik der Musik."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Wilhelm Tell (Warner, ADD, 1972)
Gioacchino Rossini (1792-1868)

Hermes Opernlexikon:"Bacquier macht aus dem Tell...eine Charakterstudie. Die Caballe und Gedda kontrastieren dazu als Belcanto- Perfektionisten. Eine eindrucksvolle Aufnahme." FonoForum 4 / 89:"Mit frischem Stereoklangbild ist diese Einspielung ein Klassiker: Bacquier ist ein Rebell aus Überzeugung, Gedda ein stilistisch überzeugender Held im Liebeskonflikt, die Caballe eine aristokratische Liebende. Erfreulich ist außerdem die Leistung des Ensembles."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Wilhelm Tell (in frz.Spr./Deluxe Edition) (Warner, DDD, 2010)
Gioacchino Rossini (1792-1868)

Das Opernglas 07 / 11: »Gerald Finleys dunkle Stimme keine Schwachpunkte auf, intoniert beweglich, aber, wo nötig, auch mit einem Nachdruck, in dem sich Autorität mitteilt. In der eminent schwierigen Tenorpartie des Arnold ist John Osborn zu hören. Selbst wenn man bedenkt, dass der Mitschnitt aus dem Material mehrerer konzertanter Aufführungen zusammengesetzt ist, gilt: Hut ab vor Osborns Leistung! Antonio Pappano ist ein Dirigent, der nicht nur auf die vokalen Belange Rücksicht zu nehmen, sondern auch das Orchester der Accademia Nazionale di Santa Cecilia singen zu lassen versteht.«

Letzte Änderung am 15. Oktober 2017