CD-Tipps zu 'Konzert für Violoncello und Orchester'

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Cellokonzert op.129 (DGG, DDD, 1999)
Robert Schumann (1810-1856)

Gramophone: "Eine aufwühlender, sehr emotionaler Schumann in der Interpretation von Mischa Maisky und einem Orchester ohne Dirigenten und mit einer superben Martha Argerich als Begleiterin bei den Werken für Cello und Klavier."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Cellokonzert op.129 (DGG, DDD, 1999)
Robert Schumann (1810-1856)

J. Matzner zu op. 129 in FonoForum 12 / 86: "Das späte Violoncellokonzert halten der Solist Mischa Maisky und Bernstein in ange- nehmem Gleichgewicht von rhapsodischer Frei- zügigkeit. ..Eine unprätentiöse, warmherzige Aufnahme."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Cellokonzert op.129 (Audite, ADD/LA, 1963)
Robert Schumann (1810-1856)

»Ein erstaunliches Doppel-Debüt begab sich am 5. März 1963 im Konzertsaal der Hochschule der Künste (die Philharmonie war damals noch nicht eröffnet): Die 18-jährige Jacqueline du Pré und der 22-jährige Bruno Leonardo Gelber bedienten schwere Repertoire-Geschütze in Gestalt des Cello-Konzerts von Schumann und des 1. Klavierkonzertes von Johannes Brahms. (...) Von ingeniöser Ruppigkeit und Impulsivität strotzte schon damals das Spiel der noch weitgehend unbekannten Jacqueline du Pré. Ihr London-Debüt hatte sie im Vorjahr absolviert. Erste Studioaufnahmen lagen noch weit vor ihr. Ebenso die Bekanntschaft mit ihrem späteren Ehemann Daniel Barenboim. Ihr großer, schürfender Ton hat keinerlei Angst anzuecken, schlägt expressiv über die Strenge und geht jedes technische Risiko ein.« (rbb Kulturradio, Kai Luehrs-Kaiser – 03.06.2013)

»Der jetzt bei Audite erstmals auf CD veröffentlichte Live-Mitschnitt des Schumann-Konzertes von 1963 aus der Berliner Musikhochschule wirft ein helles Schlaglicht auf die junge du Pré, die sich gerade aufmachte, die Podien der Welt zu erobern.« (FONO FORUM, Oktober 2013)

Letzte Änderung am 20. Oktober 2017