Robert Schumann (1810-1856)

Die letzten Blumen starben

Allgemeine Angaben zum Werk:

Titel: Die letzten Blumen starben
Tonart: g-Moll
Entstehungszeit: 1851
Besetzung: Singstimme und Klavier
Erstdruck: Leipzig: Fr. Kistner, 1851
Opus: op. 104 Nr. 6: Sieben Lieder von Elisabeth Kulmann - Nr. 6 Die letzten Blumen starben
HK Op. 104 N° 6: Sieben Lieder von Elisabeth Kulmann zur Erinnerung an die Dichterin für eine Singstimme mit Begleit...

Kaufempfehlung:

CD: Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Sämtliche Lieder Vol.3 (Hyperion, DDD, 98)
Robert Schumann (1810-1856)

K. Malisch in KLASSIK heute 1 / 00: "Im lyrischen Sopran- fach ist Juliane Banse derzeit eines der hoffnungs- vollsten deutschen Talente. Ihre Vorzüge: ein mädchen- haft jung klingendes, warmes Timbre mit substanzvoller Höhe und eine sehr präzise Artikulation. Graham Johnson erweist sich einmal mehr als Meister aller Stile, als einfühlsamer, doch nie im Hintergrund verschwindender Begleiter."

Text:

Textdichter: Elisabeth Kulmann
Sprache: deutsch
Liedtext: Die letzten Blumen starben,
Längst sank die Königin
Der warmen Sommermonde,
Die holde Rose hin!

Du hehre Georgine,
Erhebst nicht mehr dein Haupt!
Selbst meine hohe Pappel
Seh ich schon halb entlaubt.

Bin ich doch weder Pappel,
Noch Rose, zart und schlank,
Warum soll ich nicht sinken,
Da selbst die Rose sank?
Letzte Änderung am 30. Dezember 2015

Suche bei den Klassika-Partnern:
Benutzerdefinierte Suche
jpc Über 1,5 Mio. Produkte
CDs, DVDs und Bücher.
Go
Suchbegriffe:
In Partnerschaft mit Amazon.de