CD-Tipps zu 'Also sprach Zarathustra'

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Also sprach Zarathustra op.30 (Hänssler, DDD, 2001/02)
Richard Strauss (1864-1949)

Stereoplay 09 / 04: "Eine effektvolle, farbige Orchesterfantasie, die sich von den späteren Strauss-Tondichtungen duch einen gesunden Mangel an Programm-Baedeckerei abhebt. Das kunstvolle Spiel der Themen lässt sich rein musikalisch genießen, zumal in diesem Fall das imponierende Spiel der Düsseldorfer Symphoniker sowie eine exzellente Klangtechnik es dem Hörer leicht machen."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Also sprach Zarathustra op.30 (DGG, ADD, 73/72)
Richard Strauss (1864-1949)

K. Schumann in FonoForum 4 / 74:"Für Karajan bleibt Strauss ein Artist des Wohllauts, ein Perfektionist der raffinierten Orchestrierung. Er legt denn die Reize der Partituren aus wie eine Sammlung von Edelsteinen, die er überdies aufs sorgfältigste zugeschliffen und poliert hat. Die Berliner Philharmoniker spielen so, als gelte es, unüberbietbare Luxusausführungen der Partituren anzubieten."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Also sprach Zarathustra op.30 (Telarc, DDD, 87)
Richard Strauss (1864-1949)

CD & Audio Equipment Buyer's Guide: "Previn und seinem Orchester liegt Strauss einfach im Blut."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Also sprach Zarathustra op.30
Richard Strauss (1864-1949)

KulturSpiegel Februar 2006: "Besitzer einer DTS-Surround- Anlage können dank der beiliegenden Extra-Disc in das machtvolle 'Also sprach Zarathustra' mit 64 Streichern, Ligetis 'Atmospheres' mit ihren bis zu 87 Stimmen und Mozarts Jupiter-Symphonie geradezu eintauchen. Aber schon die reguläre CD zeigt die Stuttgarter Philharmoniker unter Leitung von Gabriel Feltz in beachtlicher Form."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Also sprach Zarathustra op.30 (RCA, ADD, 1954/1956)
Richard Strauss (1864-1949)

P. Cosse in FonoForum 6 / 93: "Reiners große Strauss-Darbietungen, in deren Verlauf über die rein klangliche Dimension hinaus auch deutlich wird, daß Orchester-Präzision und interpretatorische Strenge die besten Mittel (geblieben) sind, um die üppige, ausufernde 'Zarathustra'- Geschichte als große, aber lebenswichtige Begeben- heit durchsetzen zu können."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Orchesterwerke (DGG, ADD/m/s, 57-88)
Richard Strauss (1864-1949)

stereoplay 9 / 88:"Karl Böhm als authentischer Sachverwalter der symphonischen Werke von Richard Strauss."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Also sprach Zarathustra op.30 (RCA, ADD, 54)
Richard Strauss (1864-1949)

P. Cosse in FonoForum 6 / 93: "Reiners große Strauss-Darbietungen, in deren Verlauf über die rein klangliche Dimension hinaus auch deutlich wird, daß Orchester-Präzision und interpretatorische Strenge die besten Mittel (geblieben) sind, um die üppigen, ausufern- den 'Zarathustra'- und 'Heldenleben'-Geschich- ten als große, aber lebenswichtige Begeben- heiten durchsetzen zu können."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Also sprach Zarathustra op.30 (SWRmusic, DDD, 2013)
Richard Strauss (1864-1949)

»Kühl im Klang, rasant in der Gestik und aufgekratzt im Temperament, [...] und entdeckt so den Stürmer-und-Dränger-Ton des frühen Strauss.« Rondo

»Francois-Xavier Roth gestaltet ungemein handlungsbezogen und nutzt des Komponisten (...) opulente Orchestrierung, um die Figuren (...) lebendig werden zu lassen« (Pizzicato)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Also sprach Zarathustra op.30 (Sony, DDD, 1995)
Richard Strauss (1864-1949)

N. Rüdell in FonoForum 10 / 95: "Gelungen. Unter Maazel erhalten das geschmeidige Par- lando und das warme Grundtimbre zusätzlichen Schliff und tendieren zum Splendiden, was sich un vorliegenden Fall gerade beim "Don Juan" positiv bemerkbar macht."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Also sprach Zarathustra op.30 (Decca, DDD, 1995)
Richard Strauss (1864-1949)

Stereo 7 / 97: "Soltis Strauss-Interpretation zeichnet sich durch eine beneidenswert durchsichtige Orchesterbehandlung aus. Die Berliner Philharmoniker machen dabei ihrem Namen als bestes Strauss-Orchester alle Ehre."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Also sprach Zarathustra op.30 (Orfeo, DDD, 2011)
Richard Strauss (1864-1949)

»Das Orchester folgt in beeindruckender Virtuosität und lichter, heller Brillanz Nelsons' spontanem Dirigierstil. Wie es scheint, kann er damit jedes Orchester der Welt befeuern. Bei allem Temperament verlieren die Musiker aber nie das Auge fürs große Ganze und fügen die heikle Architektur dieser Tondichtungen wie die einzelnen Teile eines Gemäldes zusammen.« (FONO FORUM, Juli 2014)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Also sprach Zarathustra op.30 (DGG, DDD, 2012)
Richard Strauss (1864-1949)

Das Debüt-Album des „musikalischsten Maestro der jüngeren Generation“* mit den Berliner Philharmonikern! *Tagesspiegel

,,Konnte der venezolanische Shootingstar mit einigen seiner Einspielungen der letzten Zeit (...) nicht durchweg überzeugen, so lässt sich über seine Strauss-Dirigate nur schwärmen." (FONO FORUM, November 2013)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Also sprach Zarathustra op.30 (EMI, DDD, 1982-1996)
Richard Strauss (1864-1949)

W. Lechner in HiFiVision 6 / 90:"Klaus Tenn- stedt schafft das Bravourstück, die Spannung, die er mit der monströsen Einleitung des Zarathustra beschwört, durch beide Tondich- tungen bis zur allerletzten Note durchzu- halten. Für diese CD muß ich in meinem Plattenschrank unbedingt einen Ehrenplatz freiräumen."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Also sprach Zarathustra op.30 (SHM-CD) (DGG, DDD, 1986/1983)
Richard Strauss (1864-1949)

stereoplay 8 / 1984: »Die Berliner Philharmoniker entlocken der rhythmisch vertrackten Partitur eine Fülle virtuos gespielter Details...leuchtet die Orchesterpalette in den schillerndsten Farben, die sich auf der CD konturenscharf mitteilen.«

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Also sprach Zarathustra op.30 (Blu-spec-CD) (Philips, DDD, 1981/1996)
Richard Strauss (1864-1949)

HiFi-Stereophonie 3 / 83: »Ozawa und sein Bostoner Orchester bieten einen ›Zarathustra‹, der sich durch eine auffällig noble Stilistik und Klangkultur von der Menge der vorangegangenen Schallplatteneinspielungen abhebt...Die CD-Version tut gerade diesem Stück spürbar gut: Der Pianissimo-Anfang der großen Trommel braucht sich nicht aus dem analogen Störnebel herauszulösen, sondern ist verblüffend präzise und klar da.«

Letzte Änderung am 15. Oktober 2017