Igor Fjodorowitsch Strawinski (1882-1971)

Jeu de Cartes

(Das Kartenspiel)

Allgemeine Angaben zum Ballett:

Titel: Jeu de Cartes
Titel deutsch: Das Kartenspiel
Titel englisch: Card Game
Anlass: Auftragswerk für das neu gegründete American Ballet
Entstehungszeit: 1936
Uraufführung: 27. April 1937 an der Metropolitan Opera New York
Besetzung: Orchester
Spieldauer: ca. 20 Minuten
Bemerkung: Lange Zeit trug sich Strawinski mit der Idee, ein Ballet zu schreiben, in welchem die Personen eines Kartenspiels selbst auftreten. Es wurde eine seiner unbeschwertesten Kompositionen.

Kaufempfehlung:

CD: Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Igor Strawinsky dirigiert Strawinsky (M+A, ADD/m, 1951/1954)
Igor Strawinsky (1882-1971)

W. Pfister in FonoForum 01 / 07: "Kein Liebhaber dieses Werks sollte sich dieses Live-Dokument entgehen lassen, zumal die Klangqualität außerordentlich gut ist. Im selben Konzertprogramm dirigierte Strawinsky auch seine Ballettmusik "Apollon Musagete", wobei dem 70-Jährigen das Dirigieren hörbar nicht mehr so leicht von der Hand ging. Auch die Aufführungen von 1954 aus Baden-Baden machen einen hervorragenden, durchaus spontanen Eindruck, allen voran das Capriccio für Klavier und Orchester mit der eloquenten Maria Bergmann am Flügel."

weitere ...

Zum Ballett:

Art: Ballett in drei Runden
Libretto: Igor Strawinski und M. Malajew, ein Freund seines Sohnes

Handlung:

Die miteinander kämpfenden Figuren sind der Tücke eines bösartigen Jokers ausgeliefert. Er kann in dem Pokerspiel die Identität einer anderen Karte annehmen und Unheil stiften. Der Joker hält sich für unbesiegbar und benimmt sich arrogant und unverschämt. Er versucht in der ersten Runde, den König und die Königin auszutricksen. In der zweiten Runde werden vier Damen von vier Assen niedergetrampelt. Schlecht geht es dem Joker in der letzten Runde, wo eine Sequenz von Herz-Karten ihm den Garaus macht.

Der Fußboden der Bühne ist der Spieltisch, auf dem sich die Figuren bekämpfen. Ihr Kostüm kennzeichnet deutlich, welchen Kartenwert sie darstellen. Die Moral von der Geschichte: Die scheinbar Kleinen sind durchaus in der Lage, die Großen zu besiegen. Und Tücke führt nicht immer ans gewünschte Ziel.

Letzte Änderung am 10. Januar 2007
Beitrag von Engelbert Hellen

Suche bei den Klassika-Partnern:
Benutzerdefinierte Suche
jpc Über 1,5 Mio. Produkte
CDs, DVDs und Bücher.
Go
Suchbegriffe:
In Partnerschaft mit Amazon.de