Karol Szymanowski (1882-1937)

Harnasie

Allgemeine Angaben zum Ballett:

Titel: Harnasie
Entstehungszeit: 1923-31
Uraufführung: 11. Mai 1935 in Prag (Nationaltheater)
Besetzung: Tenor, gemischter Chor, Violine und Orchester
Spieldauer: ca. 74 Minuten
Bemerkung: Die Musik ist von der Folklore der Hohen Tatra geprägt.

Aufteilung nach Szenen:
1. Ländliche Idylle
2. Mimische Szene
3. Marsch der Räuber
4. Mimische Szene
5. Tanz der Räuber
6. Die Hochzeit – Hochzeitsbrauch – Trinklied
7. Tanz der Hochländer
8. Einzug der Harnasie
9. Die Alm
Opus: op. 55

Kaufempfehlung:

CD: Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Harnasie op.55 (Ballett-Pantomime) (VMS, DDD, 88)
Karol Szymanowski (1882-1937)

W. Pfister in FonoForum 9 / 91:"Zwei Ballett- Pantomimen des sträflich vernachlässigten pol- nischen Komponisten. Die satztechnische Kom- petenz Szymanowski und sein Wissen um die Ausdrucksspektren der einzelnen Instrumente fesselt in jedem Takt seiner Musik: eine wichtige, rundum gelungene Neuerscheinung!"

weitere ...

Zum Ballett:

Art: Ballett-Pantomime in 3 Bildern
Libretto: Jan Iwaskiewicz und Jerzy Rytard
Ort: Hohe Tatra
Zeit: 18. oder 19. Jahrhundert

Personen:

Harnas: ein Räuberhauptmann
Weitere: Braut und Bräutigam, Eltern der Brautleute, Hochländer, Freunde und Freundinnen sowie Spießgesellen des Räuberhauptmanns

Handlung:

Erstes Bild:
In einem kleinen Dorf in der Hohen Tatra wird Hochzeit gefeiert. Die Braut tanzt mit ihren Freundinnen. Harnas, ein Räuberhauptmann, ist vom Reigen der Dorfmädchen entzückt. Besonders hat es ihm die Schönheit der Braut angetan. Aus dem Gebirge nähert sich der Bräutigam in Begleitung seiner Freunde, und alle nehmen am Tanz teil. Harnas umwirbt die Braut, und es gelingt ihm, sie auf seine Seite zu locken. Zusammen mit seinen Spießgesellen jagt er den Bräutigam, der einen naiven und degenerierten Eindruck macht, davon. Nachdem er die Braut für sich eingenommen hat, überlässt Harnas sie ihren süßen Empfindungen und verspricht, irgendwann wiederzukommen.

Zweites Bild:
Nun hat es doch geklappt mit der Hochzeit und alles wurde feierlich hergerichtet. Die Eltern, die Gäste, der Bräutigam und seine Freunde erwarten die Ankunft der hübschen Braut. Sie erscheint mit ihren Eltern und den Brautjungfern. Das Fest beginnt, und bald ist man fröhlich bei Gesang und Tanz. Von draußen hört man Pistolenschüsse. Der Störenfried naht mit seiner Räuberbande. Große Verwirrung, alle haben Angst! Die ungebetenen Gäste brechen gewaltsam durch Türen und Fenster ein. Streit und Kampfgetümmel beenden abrupt die Feier. Die Beleuchtung geht aus. Die Braut wird entführt.

Drittes Bild:
Harnas hat sich mit der gekaperten Braut an einem Waldsee niedergelassen. Beide sind ineinander verliebt.

Letzte Änderung am 20. Januar 2008
Beitrag von Engelbert Hellen

Suche bei den Klassika-Partnern:
Benutzerdefinierte Suche
jpc Über 1,5 Mio. Produkte
CDs, DVDs und Bücher.
Go
Suchbegriffe:
In Partnerschaft mit Amazon.de