DVD-Tipps zu 'Der Ring des Nibelungen'

Klassika DVD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Der Ring des Nibelungen (DGG, 1980)
Richard Wagner (1813-1883)

E. Bezold in Stereo 3 / 02: "Kaum eine Theateraufführung erregte mehr Aufsehen als der Bayreuther "Jahrhundert- Ring" des Jahres 1976. Wer gestern buhte, musste bald er- kennen, wie schlüssig Chereau die Verfremdungen hand- habte, wie er das Nebeneinander von mythologisch fernen Zeiten und bürgerlich historisierenden Schauplätzen zu einer Gestalteinheit verwob. Bei exzellenter Bild- qualität und herrlich klingendem akustischem Ambiente des Bayreuther Festspielhauses ereignet sich der ent- mythologisierte Ring als brisantes Märchen aus der Gründerzeit." Stereoplay 01 / 04: "Die sehr gute Personen- und Bild-Regie, die überwiegend guten Sängerleistungen und Pierre Boulez' "hochpräzises, durchsichtiges Dirigat machen die Tetralogie zum audiovisuellen Genuss. Zumal der remasterte 5.1-Sound überwältigend gut ist."

Klassika DVD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Der Ring des Nibelungen (DGG, 1988-1991)
Richard Wagner (1813-1883)

Künstler: James Morris, Christa Ludwig, Siegfried Jerusalem, Ekkehard Wlaschiha, Heinz Zednik, Metropolitan Opera Orchestra, James Levine

Klassika DVD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Der Ring des Nibelungen (Musicaphon, 10)
Richard Wagner (1813-1883)

Stereoplay 12 / 11: "Dirigent Roman Brogli-Sacher geht im besten Sinne altmodisch mit straffen Tempi, rhythmischer Akkuratesse und Transparenz an die Riesenpartitur. Geradezu vorbildlich ist die Sängerfreundlichkeit des Dirigenten - so textverständlich und lyrisch hat man Wagner schon lange nicht mehr gehört. Für vokale Sternstunden sorgt Veronika Waldner als leidenschaftlich-besorgte Fricka und geradezu glühende Waltraute; gradnios ihre Szene mit Brünnhilde in "Götterdämmerung"."

Klassika DVD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Der Ring des Nibelungen (CMajor, 2007)
Richard Wagner (1813-1883)

„Aufwendige Bühnentechnik mit grandiosen Lichteffekten und wirkungsvollen Videoprojektionen machen alle vier Opern zu einem eindrucksvollen Spektakel.“ (Fono Forum)

„Wer diesen Ring gesehen und gehört hat, wird wohl einiges davon nie wieder vergessen. Eine einzige Freude für Auge und Ohr.“ (Pizzicato)

„Wagner als Baucherlebnis: Der Ring des Nibelungen aus Valencia setzt szenisch wie gesanglich Maßstäbe.“ (Die Abendzeitung)

„Bedingungslos zu empfehlen!“ (Der Neue Merker)

„So macht Wagner sogar Pop-Fans Spaß!“ (DER SPIEGEL)

Letzte Änderung am 15. Oktober 2017