CD-Tipps zu 'Präludium und Fuge Nr. 11'

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Das Wohltemperierte Klavier 1 & 2 (Decca, DDD, 1984/1985)
Johann Sebastian Bach (1685-1750)

I.​Harden in stereoplay 8/86: "Niemand spielt heute Bach so selbstverständlich 'musikalisch' - so 'atmend' wie Andras Schiff, niemand läßt das Klavier so ungeniert (modernes) Klavier sein.​ An die Stelle gewohnter Gespanntheit und Stilisierung tritt eine legere, schwärmerische, dynamisch freie Spielweise.​" (Teil 1) U.​Kraemer in Audio 4/87: "Schiff betont vielmehr die spielerischen Seiten der Präludien und Fugen, bleibt eher freundlich als angespannt.​ Dennoch modelliert er mit weichem Ton und delikaten Klangabstufungen die Vielfalt der einzelnen Stücke trefflich heraus.​" (Teil 2)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Das Wohltemperierte Klavier 1 (Tacet, DDD, 99)
Johann Sebastian Bach (1685-1750)

J.​ Hagestedt in stereoplay 6/00: »Es ist das bekannteste, berühmteste Stück, das Bach geschrieben hat: das C-Dur-Präludium aus dem I.​ Band des Wohltemperierten Klaviers.​ Ein Mikrokosmos musikalischer Ausdrucksformen – Evgeni Koroliov hat mit dieser Deutung den Schlüssel gefunden.​ Der Rang dieser Einspielung erweist sich am Ende zahlreicher Stücke: Wenn der Geist sich vor dem Schlussakkord staut und sammelt, wenn es zur Synthese kommt, dann ist des Interpreten Werk gelungen.​«

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Das Wohltemperierte Klavier 1 & 2 (RCA, ADD, 1970/1973)
Johann Sebastian Bach (1685-1750)

FonoForum 7/92:".​.​Daß Richters (hier wieder- veröffentlichte) Einspielung vergleichsweise ro- mantisierend ausgefallen ist, dürfte ebenso bekannt sein wie die Tatsache, daß sie in je- de anständige Klaviermusiksammlung gehört.​"

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Das Wohltemperierte Klavier 1 & 2 (Hyperion, DDD, 2008)
Johann Sebastian Bach (1685-1750)

FonoForum 07/09: »Entstanden ist in diesem zweiten Anlauf eine Ausnahmeinterpretation, die ihre Vorgängerin deutlich hinter sich lässt.​ Was sie charakterisiert, ist - neben überlegener, so gut wie perfekter manueller Realisierung – eine subtile, bis in alle Einzelheiten durchdachte und künstlerisch geschlossene Formung, bei der jedes der 48 Satzpaare als Einzelwerk und ebenso als Teil des Ganzen überzeugt.​«

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Das Wohltemperierte Klavier 1 & 2 (Capriccio, DDD, 2011)
Johann Sebastian Bach (1685-1750)

FonoForum 04/12: "Man muss sich auf die Intensität einstellen, will man diese auch emotional schwere Kost, die sich nur hin und wieder auf rein spielerisches Figurenwerk beschränkt (wie etwa im d-Moll-Präludium BWV 851), psychisch unbeschadet überstehen.​ Hilfreich hierfür ist der atemberaubende Klang des Ruckers-Cembalos von 1624, das sich im Unterlinden-Museum in Colmar befindet.​"

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Das Wohltemperierte Klavier 1 & 2 (Warner, DDD, 2002)
Johann Sebastian Bach (1685-1750)

FonoForum 12 / 05: "Das polyphone Linienspiel ist herausragend klar und schlackenlos gezeichnet, die Schlichtheit von Barenboims Musizieren und die tiefe und gelassene Versunkenheit, von der es über weite Strecken beherrscht ist, kommen ungetrübt zur Geltung. Ein bewegend persönliches Bach-Privatissimum." (zu Teil 2)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Das Wohltemperierte Klavier 1 für Streichquartett (Upsolute, DDD, 2011/2012)
Johann Sebastian Bach (1685-1750)

,,.​.​.​ Diese Interpretation brodelt vor sich abwechselnden Emotionen.​ (.​.​.​) So hat man das ,,Wohltemperierte Klavier" noch nie gehört.​" (FONO FORUM, März 2013)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Das Wohltemperierte Klavier 1 (DGG, DDD, 2013)
Johann Sebastian Bach (1685-1750)

»Eine Interpretation, die Transparenz und absolute technische Beherrschung mit fast meditativer Versenkung verbindet. Aimard spielt mit einer Disziplin, die nicht aus äußerem Drill, sondern aus innerer Freiheit erwächst.« (Partituren)

»Uneingeschränktes Lob verdienen ... die Balance und Ausgewogenheit von Aimards Spiel, das auch in den polyphonen Verdichtungen der vier- oder fünfstimmigen Fugen noch rund und klar durchhörbar bleibt.« (Fono Forum, September 2014)

»Aimards Interpretation zeichnet sich durch Phantasie, Konzentration und große Intimität aus, und das Klangbild der Neuproduktion ist ganz auf Klarheit und Transparenz angelegt. Eine unbedingt hörenswerte Interpretation und eine absolute Bereicherung im Werkkatalog!« (Audio, Oktober 2014)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Das Wohltemperierte Klavier 1 & 2 (ECM, DDD, 2011)
Johann Sebastian Bach (1685-1750)

,,Wenn sich András Schiff nach mehr als einem Vierteljahrhundert dazu entschließt, das gesamte ,,Wohltemperierte Klavier" noch einmal aufzunehmen, dann darf man weder Gewöhnungsarbeit noch einen radikalen Bruch erwarten.​ Es ist vielmehr ein großer Schatz an gewonnener Erfahrung, der Schiff vieles im Detail anders, verfeinerter, freier spielen lässt.​ Sein Anschlag, sein Gestaltungswille, seine Selbstverständlichkeit, auch im dichtesten Fugen-Gespinst noch die Übersicht zu behalten, haben im Vergleich zur früheren Aufnahme an Gewicht und Aussagewert gewonnen.​" (FONO FORUM, April 2013)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Das Wohltemperierte Klavier 1 & 2 (Musicaphon, DDD, 2017)
Johann Sebastian Bach (1685-1750)

»Eine bachtenswerte Leistung ist Heidrun Holtmann (.​.​.​) gelungen.​« (Fono Forum, Dezember 2018)

Letzte Änderung am 30. Juli 2021