CD-Tipps zu 'Cellokonzert a-Moll'

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Cellokonzerte Wq.170-172 (Naxos, DDD, 95)
Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788)

Künstler: Hugh, Bournemouth Sinfonietta, Studt

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Cellokonzerte Wq.170-172 (BIS, DDD, 96)
Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788)

D. Steppuhn in FonoForum 10 / 97: "Die Qualitäten des japanischen Bach-Collegiums muß man nicht erneut preisen - es ist immer aufs neue verblüffend zu er- leben, mit welcher Überzeugungskraft die vermeintlich ureigenste Musik unserer kulturellen Heimat unter ihren Händen Gestalt annimmt."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Cellokonzerte Wq.170-172 (PAN, DDD, 1998)
Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788)

V. Hagedorn in KLASSIK heute 12 / 98: "Der Brasilianer Meneses hat von den Cellisten um die 40 vielleicht das ausgereifteste, einnehmendste Timbre, und zusammen mit seiner griffigen Technik ist das eine Ohrenweide."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Cellokonzerte Wq.170-172 (Hänssler, DDD, 2015)
Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788)

»Der junge Julian Steckel, der 2010 den ersten Preis und zahlreiche Sonderpreise beim internationalen ARD-Wettbewerb gewann, ist ein idealer Interpret dieser charaktervollen Werke.« (stereoplay, Mai 2016)

»Es ist erstaunlich, wie kreativ dieser geniale Komponist das Potenzial der unterschiedlichen Register des Cellos behandelt und ausschöpft. (...) Julian Steckel nimmt die anspruchsvollen Soloparts mit leichter Hand. Ein ›historisierender‹ Ansatz mit Non-Vibrato-Spiel und sprachhaft geformter Phrasierung dominiert sein Spiel, das auch Kontraste lebendig ausreizt.« (Fono Forum, Juni 2016)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Cellokonzerte Wq.170-172 (Hyperion, DDD, 2015)
Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788)

»Schon die ersten Takte vom Finalsatz des Konzerts in A-Dur ziehen magnetisch in die Musik hinein.
An vielen Stellen ist das fantastisch musiziert.« (Fono Forum, März 2017)

Letzte Änderung am 19. Oktober 2019