CD-Tipps zu 'Alexander Porfirjewitsch Borodin (1833-1887)'

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Fürst Igor (Melodiya, ADD, 1969)

Hermes Opernlexikon: "In technischer Hinsicht ist diese Moscower Aufnahme bereits vollwertig, und auch musikalisch ist sie sorgfältig, wirkungsvoll, komplett. Wieder dominieren die tiefen Stimmen: Petrow, Eisen und Wederinkow profilieren ihre Rollen."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Symphonien Nr.1-3 (Naxos, DDD, 2009/2010)

FonoForum 11 / 11: "Ihre klanglich brillant eingefangene Einspielung der Borodin-Sinfonien - inklusive der zweisätzigen, posthum von Glasunow vollendeten und orchestrierten Dritten - punktet auf allen Ebenen: Schwarz verliert sich nicht in Einzelheiten oder in Stimmungsmalerei, sondern betont explizit die genuin sinfonischen Qualitäten der Werke, hält die Zügel straff und spannt einen überzeugenden formalen Bogen. Wer glaubt, darüber könnte der spezifisch russische Charakter der Musik zu kurz kommen, der höre das Finale der Sinfonie Nr. 2, das in Schwarz' vor Temperament berstender Interpretation einfach nur mitreißend genannt werden kann!"

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Streichquartette Nr.1 & 2 (Tho, DDD, 82)

stereo 9 / 83:"Die technischen und klangli- chen Voraussetzungen stimmen: blitzsaubere Intonation, einheitliche Artikulation und klang- liche Balance sind erfreulich ausgebildet, zumal der Primarius auf Konzertmeisterallü- ren und übermäßige Schärfe des Tons ver- zichtet. Dazu kommt eine unfrisierte Aufnah- metechnik und eine makellose DMM-Pres- sung. Die Entdeckung dieser Platte ist Bo- rodins A-Dur-Ouartett: ein im Konzertsaal und auf Schallplatten vernachlässigtes Werk, welches das bekannte D-Dur-Stück musikalisch und satztechnisch übertrifft."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Klavierquintett c-moll (Marco Polo, DDD, 89)

CD Review: »Eine aufregende Entdeckung sensibler Interpretationen von völlig vergessenen Werken.«

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Streichquartette Nr.1 & 2 (Naxos, DDD, 94)

F. P. Messmer in FonoForum 5 / 95: "Die ungarischen Musiker zaubern aus ihren Instrumenten viel- fältigste Klangfarben hervor, wechseln die Aus- druckscharaktere und treffen die besondere Stimmung der russischen Musik. Eine wahre Hör- freude!"

Weitere CDs finden Sie im Werkverzeichnis und in den Online-Shops der Klassika-Partner.

Letzte Änderung am 10. Dezember 2017