Pavel Haas (1899-1944)

Haas, Pavel

Persönliche Daten:

Geburtstag: 21. Juni 1899
in Brünn, Mähren
Todestag: 17. Oktober 1944
in Auschwitz, Polen
Bemerkung: Haas wurde als Kind einer tschechisch-jüdischen Kaufmannsfamilie in der mährischen Metropole Brünn geboren. 1919 nahm er ein Musikstudium am Brünner Konservatorium auf, wo er unter anderem von Leos Janáček unterrichtet wurde. Der Einfluss des Lehrers ist unüberhörbar, genauso wie die Einflüsse der neoklassizistischen Techniken Strawinskys, des Jazz oder der tschechischen Volks- und jüdischen Synagogalmusik. Neben zahlreichen Kammermusikwerken schuf Haas eine Vielzahl von Film- und Bühnenmusiken. Die Instrumentierung für eine 1940 begonnene Sinfonie konnte Haas wegen der Deportation nach Theresienstadt nicht mehr beenden. In Theresienstadt komponierte Haas bis Oktober 1944 mindestens acht weitere Werke. Gemeinsam mit den Komponisten Hans Krása und Viktor Ullmann wurde Pavel Haas am 16. Oktober 1944 nach Auschwitz deportiert und dort in den Gaskammern umgebracht.

Werkverzeichnis:

Systematisch-chronologisches Werkverzeichnis 25 Einträge
Werke sortiert nach Opuszahl 17 Einträge
Werke sortiert nach Musikgattung 25 Einträge
Werke sortiert nach Entstehungszeit 25 Einträge
Werke sortiert nach Titel 25 Einträge

Kaufempfehlungen:

CDs mit Werken von Pavel Haas
Noten zu Werken von Pavel Haas bei Notenlager
Tickets für Konzerte, bei denen Werke von Pavel Haas aufgeführt werden
Letzte Änderung am 31. Dezember 2017

Suche bei den Klassika-Partnern:
Benutzerdefinierte Suche
jpc Über 1,5 Mio. Produkte
CDs, DVDs und Bücher.
Go
Suchbegriffe:
In Partnerschaft mit Amazon.de