CD-Tipps zu 'Streichquartett Nr. 19'

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Streichquartette Nr.14-19 (Profil, DDD, 2004/2005)
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

M.​Stäbler in FonoForum 02/07: "Nun ist die Klenke-Einspielung der sechs "Haydn-Quartette" also komplett - und sie beschert dem Hörer einen Mozart-Genuss allererster Güte.​ So pflegt die famose Frauen-Fornation einen insgesamt schlanken, angenehm transparenten Ensembleklang, der fraglos von den Errungenschaften der historisch informierten Aufführungspraxis profitiert - und dabei gleichwohl zahlreiche sinnlichschöne Momente erblühen lässt.​Man höre etwa das herrliche Adagio aus dem B-Dur- Quartett KV 458 mit seinem silbrig schimmernden Geigenton.​"

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Streichquartette Nr.18 & 19 (Profil, DDD, 2004)
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

Audio 03/06: "Selten hat man das Elf-Minuten-Andante des K464 so konstrastreich gehört wie hier - und noch nie die Einleitung des Dissonanzen-Quartetts so gänsehautmäßig.​ Zudem bietet das junge Ensemble feinste Schattierungen, und die Tontechnik sorgt für ein natürliches Hörvergnügen - ohne unnötige Klang-Kalorien.​"

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Streichquartett Nr.19 (Naxos, DDD, 91)
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

Künstler: Eder Quartet

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Streichquartette Nr.14,15,19 (AVI, DDD, 2005)
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

M.​Stenger in FonoForum 08/06: "So entsteht eine äußerst lebendige und eigenständige Mozart-Lesart, die den bereits gut bestückten Katalog um eine weitere vorzügliche Einspielung bereichert.​"

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Streichquartette Nr.10 & 19 (Divox, DDD, 2001/2002)
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

Classica-Repertoire: "Das Amati Quartett widmet sich hier drei Werken, deren Komponisten sich gegenseitig positiv beeinflusst haben.​ Das Ensemble spielt instrumental sehr ausgewogen und mit großer Eleganz.​"

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Streichquartette Nr.1-23 (Decca, ADD, 1966-1973)
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

K.​Breh in stereoplay 7/87:"Ein hervorragendes und kostbares Dokument der hohen Kunst des Quartetto Italiano.​"

,,Ein ganz besonderer Meilenstein in der Mozart Diskographie.​" The Penguin Guide

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Streichquartette Nr.14,16,19 (Haydn-Quartette) (harmonia mundi, DDD, 2013)
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

»Die Stimmen ergänzen sich vortrefflich, die dynamischen Gegensätze sind klar herausgearbeitet und die Tempi oft flott, aber nicht hektisch.​ Das Ensemble kultiviert zudem einen wunderbar runden, dennoch lebendigen Klang, den die Tontechnik hervorragend eingefangen hat.​ Jede der mehr als 82 Minuten CD-Laufzeit ist ein Hörgenuss!« (Audio, Oktober 2014)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Streichquartette Nr.14-23 (Teldec, ADD, 76-79)
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

"Wiener Flötenuhr" stereoplay 7/91:"Klanglich und interpretatorisch überragende Darstellung der zehn großen Streichquartette Mozarts.​"

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Streichquartette Nr.15 & 19 (Warner, DDD, 2010)
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

rbb Kulturradio: "Diese Stückauswahl ist klug und bedacht und führt dem aufmerksamen Hörer überwiegend einen ernsthaften, nachdenklichen Mozart vor.​ Die vier Musiker von Quatuor Ebene unterstreichen dieses Mozart-Bild durch eine expressive, zuweilen fast pathetisch wirkende Interpretation.​ Stark sind die dynamischen Kontraste, intensiv das Vibrato, anpackend die Tempi, mitreißend bis dramatisch der Gesamtausdruck.​ Dies mag nicht den Regeln historischer Aufführungspraxis entsprechen, ist aber derart überzeugend dargeboten, dass man sich der Faszination des Klanges nicht entziehen kann.​ Perfekt ist das Zusammenspiel des Quartetts, was die Intention Mozarts nach einer Gleichberechtigung aller vier Stimmen mit großem Leben erfüllt" Crescendeo: "Eine tolle CD, der ein Ehrenplatz in jedem Klassik-Sortiment gebührt.​"

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Streichquartette Nr.16 & 19 (Alpha, DDD, 2015)
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

»Die van Kuijks spielen mit viel Gespür für die feinen klanglichen Nuancen dieser Musik, für die Spannungsbögen, die Zerbrechlichkeit und die emotionale Tiefe.​« (SWR 2 CD-Tipp, 01.​07.​2016)

»Das Van Kuijk Quartett hat einen sehr direkten und unglaublich schnellen Zugriff.​ Da sitzt nicht nur jede Note perfekt, alle Linien sind auch straff gezogen und lassen keinen Raum für Zweifel.​ Der Ton ist sehr ausgeglichen zwischen den vier Instrumenten, die tatsächlich zu einem großen Klang verschmelzen.​ Mit dieser Überzeugungskraft und Präzision gewinnt man heute Wettbewerbe.​« (kulturradio RBB)

»Ausgehend von einem sehr schlanken, vibratoarmen Klang, formen die vier Streicher viele Nuancen in der Phrasierung und Artikulation und reizen den harmonischen Reichtum der Musik aus (.​.​.​).​ All das zeugt von einer Inspirationstiefe, einer technischen Meisterschaft und Musikalität, wie sie nur einem echten Spitzenquartett zu Gebote steht.​« (Fono Forum, Oktober 2016)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Streichquartette Nr.17 & 19 (MDG, DDD, 00)
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

M.​ Stäbler in FonoForum 8/02: "Einmal mehr überzeugt das Leipziger Streichquartett hier mit seinem äußerst homogenen und kultivierten wie fein ausbalancierten Ensemblespiel.​"

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Streichquartette Nr.14-23 (Warner, DDD, 1987-1999)
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

L.​ Molnar in Audio 4/00: "Sensibleste Interaktion ohne Schwulst, ohne Gefühlsduselei, kein Originalklang und trotzdem subtilste Artikulationskunst, der das Ohr mit Lust folgt: So ist Mozart schön und trotzdem modern - "Klassiker" auf höchstem Niveau.​" (zu den Klavier- quintetten)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Streichquartette Nr.1-23 (MDG, DDD, 2000-2016)
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

»Diese beglückenden, klangschönen, auch technisch herausragenden Aufnahmen stellen, neben der des Talich-Quartetts, die bedeutsamste Einspielung der ›Haydn-Quartette‹ dar und gehören in jede CD-Sammlung.​« (Pizzicato ›Supersonic Award‹)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Streichquartette Nr.14-19 (Tacet, DDD, 2017)
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

».​.​.​ punktet die Produktion mit einem klaren, warmen Klangbild.​ Feinste musikalische Delikatessen.​« (Audio, Mai 2018)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Streichquartette Nr.17 & 19 (Naxos, DDD, 88)
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

P.​ Kerbusk in FonoForum 2/89:"Das Preis-Lei- stungsverhältnis stimmt.​ Die Fertigung der platte ist tadellos und auch die Tontechniker haben insgesamt saubere Arbeit geleistet.​ Musikalisch ist die Aufnahme des Moyzes- Quartetts sicher keine Sternstunde der Kam- mermusik, aber hörenswert ist sie allemal.​"

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Streichquartette Nr.15 & 19 (Virgin, DDD, 2010)
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

rbb Kulturradio: "Diese Stückauswahl ist klug und bedacht und führt dem aufmerksamen Hörer überwiegend einen ernsthaften, nachdenklichen Mozart vor.​ Die vier Musiker von Quatuor Ebene unterstreichen dieses Mozart-Bild durch eine expressive, zuweilen fast pathetisch wirkende Interpretation.​ Stark sind die dynamischen Kontraste, intensiv das Vibrato, anpackend die Tempi, mitreißend bis dramatisch der Gesamtausdruck.​ Dies mag nicht den Regeln historischer Aufführungspraxis entsprechen, ist aber derart überzeugend dargeboten, dass man sich der Faszination des Klanges nicht entziehen kann.​ Perfekt ist das Zusammenspiel des Quartetts, was die Intention Mozarts nach einer Gleichberechtigung aller vier Stimmen mit großem Leben erfüllt" Crescendeo: "Eine tolle CD, der ein Ehrenplatz in jedem Klassik-Sortiment gebührt.​"

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Streichquartette Nr.17 & 19 (Tacet, DDD, 2017)
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

»Die tolle Produktion wird komplettiert durch das äußerst natürliche und räumliche Klangbild.​ Mozart vom Allerfeinsten.​« (Audio, Mai 2020)

»Äußerste Transparenz bei größtmöglicher Homogenität des Ensembleklangs ist eines der Erfolgsrezepte dieser Formation.​« (Stereo, Mai 2020)

Letzte Änderung am 17. September 2021