CD-Tipps zu 'Streichquartett Nr. 9'

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Sämtliche Streichquartette (CPO, DDD, 95-97)
Franz Schubert (1797-1828)

WDR v. 12.6.97: »Sorgfältig aufeinander abgestimmte ›Konzertprogramme‹ ... Die vier Musiker spielen im absoluten Grenzbereich: was das Tempo angeht, die Phrasierung und nicht zuletzt die Klanglichkeit. Bar jeder Sinnlichkeit ist diese Interpretation. Die Nerven liegen blank, die Melodienbögen werden in Fetzen gerissen. Die sprichwörtliche Todesangst (bei ›Der Tod und das Mädchen‹ ) treibt diese Musik zu einem letzten Aufbäumen an. So drastisch, so schonungslos und expressiv wird die literarische Vorlage von Matthias Claudius selten umgesetzt.«
The Sunday Times v. 10.8.97: »Lebendige, kraftvolle, dennoch sensitive Darbietungen, die klassische Klarheit mit romantischer Leidenschaft verbinden.«
Gramophone 11. 97: »Eine beeindruckende Veröffentlichung.«

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Streichquartette Nr.1-11 (Praga, DDD, 2007)
Franz Schubert (1797-1828)

FonoForum 07 / 08: »Die zwölf Werke bieten einen spannenden Einblick in das stilistisch sehr unterschiedliche Kammermusikschaffen des 13- bis 23-jährigen Schubert – zumal, wenn sie von den Interpreten so ernst genommen werden wie hier: Das Zemlinsky-Quartett leuchtet den harmonischen Farbreichtum und die emotionalen Tiefen der Werke mit einer ebenso fein differenzierten wie markant zupackenden Interpretation aus.«

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Streichquartette Nr.1-15 (Hänssler, DDD, 1996-1998)
Franz Schubert (1797-1828)

"In den Jahren 1996-1998 hat das Verdi Quartett sämtliche Streichquartett-Musik von Schubert für Hänssler eingespielt. Jetzt hat das Label diese Aufnahmen, die auch einzelne Sätze und das Streichquintett sowie die frühe c-moll-Ouvertüre für Streichquintett enthalten, in einer 8-CD-Box zusammengefasst. Eine lohnende Alternative, akzentuierter gespielt als die meisten, insgesamt wach, lebendig und abwechslungsreich in der Dynamik." (Musik & Theater / 2009) "Es gibt nicht sehr viele Gesamtaufnahmen der Streichquartette von Franz Schubert – und längst nicht alle sind so spannend wie diese hier. Es ist ein romantischer, inniger, mitunter etwas nachdenklicher Schubert, der weit ins 19. Jahrhundert hineinragt." (Westfälische Nachrichten / 20. Mai 2009)

Letzte Änderung am 18. Juni 2021