CD-Tipps zu 'Otello'

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Otello (Decca, ADD, 77)
Giuseppe Verdi (1813-1901)

G. Heinsen in orpheus 5 / 94: "Carlo Cossuttas blendend gesungener Otello und die Wiener bieten Bestes. Margaret Price ist für die Desdemona eine Idealbesetzung."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Otello (Line, AAD/m/LA, 48)
Giuseppe Verdi (1813-1901)

T. Voigt in FonoForum 10 / 90:" Eine Auffüh- rung, die deutlich macht, warum Fritz Busch oft mit Toscanini verglichen wurde. Was hier aus einer (akustisch ganz ordentlichen) Kon- serve kommt, steht unter Hochspannung."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Otello (Decca, ADD, 77)
Giuseppe Verdi (1813-1901)

G. Heinsen in orpheus 5 / 94: "Carlo Cossuttas blendend gesungener Otello und die Wiener bieten Bestes. Margaret Price ist für die Desdemona eine Idealbesetzung."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Otello (Line, AAD/m, 1954)
Giuseppe Verdi (1813-1901)

Hermes Opernlexikon: "Die Tebaldi und del Monaco waren die berühmteste und gewiß auch beste Besetzung der fünfziger Jahre. Ihre Fähigkeit der vokalen Sanftmut entsprach der Desdemona ideal; seine herrische, etwas kraftmeierhafte Allüre und der Stahlklang seines Tenors gaben dem Otello Kontur, Leben, Farbe. Protti daneben wirkt subaltern und bullig. Was Iago auch ist."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Otello (OPD, ADD/m/LA, 1951)
Giuseppe Verdi (1813-1901)

K. Malisch in FonoForum 12 / 95: "Die Überraschung beim Wiederhören: Furtwänglers trotz bisweilen breiter Tempi und weit ausholender Spannungs- bögen stets intensives Dirigat, in faszinierende Klänge umgesetzt von den überragenden Wiener Philharmonikern. Ein tenorales Elementarereignis: der Jahrhundert-Otello Ramon Vinay."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Otello (RCA, ADD, 1978)
Giuseppe Verdi (1813-1901)

Hermes Opernlexikon: "Levine läßt Verdis Genialität blitzen."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Otello (Walhall, ADD/m, 1959)
Giuseppe Verdi (1813-1901)

G. Heinsen in orpheus 5 / 87:"Mario del Monaco ist ein live eben noch auffahrenderer Otello als im Studio; und es ist ein Genuß, heutzutage diese mächtige, hier auch schön geführte Stimme ohne Probleme in Umfang und Höhe zu hören. ..Technisch ist dies eine erstaunliche Aufnahme, die Monaco von seiner besten Seite zeigt."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Otello (SoloVoce, DDD/LA, 2011)
Giuseppe Verdi (1813-1901)

Stereoplay 11 / 11: "Paolo Arrivabene führt Chor und Orchester der wallonischen Oper zu Höchstleistungen, auch, was die Lautstärke betrifft. Die Sturmszene, Otellos Eifersuchtsattacken und die dramatischen Schlüsse des 2. und 3. Aktes sind ein Fest für gute Lautsprecher. Großes Kompliment dem Tonmeister und Produzenten Peter Ghirardini: Das ist voller, praller Theaterklang ohne störende Bühnengeräusche."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Otello (RCA, ADD, 1978)
Giuseppe Verdi (1813-1901)

Hermes Opernlexikon: "Levine läßt Verdis Genialität blitzen."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Otello (CSO, DDD, 2012)
Giuseppe Verdi (1813-1901)

,,Das Chicago Symphony Orchestra und der äußerst voluminös und klangschön singende Chicago Symphony Chorus (Duain Wolfe) sind gründlich auf ihre Aufgaben vorbereitet worden, wobei die anfänglich brachial und unheilvoll-düster hereinbrechende Sturmmusik eine enorme Sogwirkung entfaltet und den Zuhörer sofort mitzunehmen vermag." (DAS OPERNGLAS, Januar 2014)

,,Die Einspielung, Dokument konzertanter Aufführungen, ist gegenüber Mutis (...) Salzburger,,Otello" deutlich im Vorteil - nicht zuletzt, weil das Chicago Symphony Orchestra sensationell spielt und die Wiener Philharmoniker, den Klangkörper der Salzburger Produktion, dabei in den Schatten stellt." (FONO FORUM, März 2014)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Otello (CSO, DDD, 2012)
Giuseppe Verdi (1813-1901)

,,Das Chicago Symphony Orchestra und der äußerst voluminös und klangschön singende Chicago Symphony Chorus (Duain Wolfe) sind gründlich auf ihre Aufgaben vorbereitet worden, wobei die anfänglich brachial und unheilvoll-düster hereinbrechende Sturmmusik eine enorme Sogwirkung entfaltet und den Zuhörer sofort mitzunehmen vermag." (DAS OPERNGLAS, Januar 2014)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Otello (Orfeo, ADD/m/LA, 1951)
Giuseppe Verdi (1813-1901)

K. Malisch in FonoForum 12 / 95: "Die Überraschung beim Wiederhören: Furtwänglers trotz bisweilen breiter Tempi und weit ausholender Spannungs- bögen stets intensives Dirigat, in faszinierende Klänge umgesetzt von den überragenden Wiener Philharmonikern. Ein tenorales Elementarereignis: der Jahrhundert-Otello Ramon Vinay."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Otello (Decca, ADD/m, 1954)
Giuseppe Verdi (1813-1901)

Hermes Opernlexikon: "Die Tebaldi und del Monaco waren die berühmteste und gewiß auch beste Besetzung der fünfziger Jahre. Ihre Fähigkeit der vokalen Sanftmut entsprach der Desdemona ideal; seine herrische, etwas kraftmeierhafte Allüre und der Stahlklang seines Tenors gaben dem Otello Kontur, Leben, Farbe. Protti daneben wirkt subaltern und bullig. Was Iago auch ist."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Otello (Line, AAD, 1962)
Giuseppe Verdi (1813-1901)

,,Nicht nur für Tebaldi-Fans ein wichtiges Zeitdokument." (stereoplay, Oktober 2012)

Letzte Änderung am 17. November 2017