CD-Kauftipps im Monat 10/2020


Tipp 0

Tipp 1

Tipp 2

Tipp 3

Tipp 4

Jean-Philippe Rameau

Opernarien und Suiten




[Details]
Tipp 5

Tipp 6

Tipp 7

Tipp 8

Tipp 9

klassik-heute. de 08 / 2020: »Anders Dablin meistert die hohe Tessitur mit Eleganz und Bravour. Er führt seine Stimme in den teilweise halsbrecherischen Koloraturen souverän und ist jederzeit in der Lage, auch die kniffligsten Triller - die in diesem Repertoire nicht nur kadenzierend gefordert werden - Ports de Voix (Vorhalt) Coules (Schleifer) und Pinces (Mordent) in die Linie einzubetten.<br> So gute Barockbläser findet man selten! Michi Gaigg wählt moussierende, temperament- und charaktervolle Tempi. Die Phrasierung erfasst endlich einmal das zweitaktige Leicht-schwer in Sarabanden und Menuetten. So geht das direkt in die Beine!<br><br> Fazit: Eine der besten Einspielungen französischer Barockmusik. Eine Werbung für den Opernkomponisten Rameau, der dem breiten Publikum zu meist nur als Tastenmeister im Bewusstsein ist. Unbedingte Empfehlung!«<br><br> Toccata 11 / 12 2020: »Eine fantastische Rameau-Platte, homogen spannend und voll delikater Stilistik.«<br><br> FonoForum 01 / 2021: »Michi Gaigg und ihr L'Orfeo Barockorchester haben sieben Tanzsätze und zwei Arien aus ›Pigmalion‹ zu einer kurzweiligen Suite zusammengestellt. Dabei blüht Rameaus so vielschichtige, subtile und auch zuweilen rhythmisch spritzige Musik ungeheuer lebendig und feinfühlig auf.«

[Mehr Informationen zu Jean-Philippe Rameau]