CD-Kauftipps im Monat 11/2021


Tipp 0

Tipp 1

Tipp 2

Tipp 3

Tipp 4

Tipp 5

Felix Draeseke

Streichquartett Nr. 3




[Details]
Tipp 6

Tipp 7

Tipp 8

Tipp 9

Tipp 10

Tipp 11

klassik-heute.com 09/2021: "Das dritte und letzte Streichquartett Draesekes von 1895 stammt aus der sehr produktiven Phase, in der auch der gewaltige Oratorienzyklus Christus entstand, knüpft in seiner Fünfsätzigkeit sowohl an Beethoven (op. 132) wie auch Brahms (3. Klaviersonate op. 5) an, und enthält zyklische Elemente. Vor allem fasziniert Draesekes Fähigkeit, aus einfachen Motiven sehr ausufernde Melodien zu bilden; der Satz ist harmonisch und spieltechnisch noch eine Stufe anspruchsvoller als in seinen ersten beiden Quartetten. Dies ist wirklich Kammermusik auf gleicher Höhe mit Brahms. Das in Salzburg beheimatete Constanze Quartet – mittlerweile hat die erste Geigerin, Emeline Pierre, allerdings drei neue Partnerinnen gefunden – spielt das Werk mit tiefem Verständnis, klanglich delikat und mit stupender Reaktionsfähigkeit auf die vielschichtig wechselnden Anforderungen; der Erstaufnahme durch das Hölderlin Quartett deutlich überlegen.<br><br> Norbert Florian Schucks Booklettext geht weit über das – selbst bei cpo – Gewohnte hinaus. Der Leser findet in einem über 11-seitigem, kleingedruckten Essay eine Fülle von Informationen sowohl über Draeseke als auch die drei eingespielten Werke, enorm sorgfältig zusammengetragen. Die Aufnahmetechnik ist ebenso über jede Kritik erhaben. Man darf nur hoffen, dass diese hervorragende Veröffentlichung dabei hilft, die Qualität dieser wertvollen Musik weiter bekannt zu machen; in den Plattenschrank gehört sie unbedingt."

[Mehr Informationen zu Felix Draeseke]