CD-Kauftipps im Monat 12/2021


Tipp 0

Tipp 1

Tipp 2

Tipp 3

Tipp 4

Tipp 5

Tipp 6

Tipp 7

Christoph Graupner

Antiochus & Stratonica




[Details]
Tipp 8

Tipp 9

Tipp 10

Tipp 11

Tipp 12

Tipp 13

Tipp 14

Tipp 15

»Diese irgendwo zwischen Dada, Gaga oder eben barock ironisierter Liebes-Schnörkelei angesiedelte Handlung ist in die vorstellbar allerprächtigste, witzigste und abwechslungsreichste Musik getaucht. Das Boston Early Music Festival Orchestra hat dieser Oper des jungen Graupner im Sendesaal Bremen Jänner/Februar 2020 heißen Lebensatem eingehaucht. Die bis in die kleinste Rolle vorzügliche Besetzung vermag bei aller Wortdeutlichkeit sowohl die artikulatorische Doppelbödigkeit als auch die virtuosen Anforderungen der wunderbar instrumentierten Partitur lebensnah auszureizen. Der Chor ist solistisch mit Manja Stephan, Nina Böhlke, Benjamin Kirchner und Alexander Schumann besetzt. Ein trotz über dreieinhalb Stunden Spielzeit kurzweiliges Hörvergnügen!« (Onlinemerker.com)

»Die opulente Oper wird in diesem Set vom Boston Early Music Festival Orchestra und 10 exzellenten Solisten aufgeführt. Zu nennen sind dabei insbesondere Sunhae Im als kämpferische Mirtenia, Aaron Sheehan als Demetrius, Christian Immler, der mit seiner Bariton-Stimme die Rolle des Antiochus einfühlsam gestaltet, die virtuos singende Hanna Blazikova und der ohne zu überziehen stilvoll singende Jan Kobow als Negrodarus.

Exzellente Leistungen kommen vom Boston Early Music Festival Orchestra, das von Paul O'Dette und Stephen Stubbs zu einem vitalen Musizieren inspiriert wird. Das Orchesterspiel ist transparent und macht die raffinierte Orchestrierung des Komponisten deutlich.« (pizzicato.lu)

»Mitreißende Aufführung. Die Aufführung einer deutschen Barockoper ohne Fehl und Tadel!« (klassik-heute.de 01/2021)

»Graupners Barockoper ›Antiochus und Stratonica‹ garantiert gute Unterhaltung und wird hier von einer handverlesenen Solistenriege und ebenso exquisiten Instrumentalisten mit stilistischem Fingerspitzengefühl dargeboten.« (»Empfehlung des Monats« in Fono Forum, April 2021)

"Die Klangpracht, Vitalität und der weite emotionale Radius der Partitur werden hier ungemein transparent realisiert." (Darmstädter Echo)

[Mehr Informationen zu Christoph Graupner]