CD-Tipps zu 'Jirí Belohlávek (geb. 1946)'

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Violinkonzert op.53 (harmonia mundi, DDD, 2003)
Antonin Dvorak (1841-1904)

FonoForum 01 / 05: "Sie findet einen ganz spontanen Zugang zu dieser Musik, sie trifft ihren folkloristischen Nerv und kostet ihre verinnerlichte Kantabilität gefühlvoll aus. Bei den Musikern der 'Prague Philharmonia' sitzt ohnehin jeder Akzent."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Violinkonzert op.53 (Supraphon, DDD, 2002)
Antonin Dvorak (1841-1904)

klassik-heute. com: "In zwei im besten Sinne musikantischen Live-Mitschnitten präsentiert sich der junge tschechische Shootingstar Pavel Sporcl einmal mehr als vielseitiger Geigenvirtuose. Was den besonderen Reiz dieser Einspielung ausmacht, ist ihre unprätentiöse Natürlichkeit und Frische."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Violinkonzerte Nr.1 & 2 (Supraphon, DDD, 2007)
Josef Bohuslav Foerster (1859-1951)

klassik. com 10 / 08: "Nach dem ersten Anhören dieser CD war ich erst einmal erstaunt angesichts der Tatsache, dass die beiden Violinkonzerte von Josef Bohuslav Foerster (1858-1951) nicht häufiger auf den Konzertprogrammen auftauchen. Zugegeben, den Namen des Komponisten hört man nicht allzu oft, und eine kürzlich erschienene Produktion seiner ersten beiden Sinfonien (MDG, 2008) bildet wohl die löbliche Ausnahme im Reigen der ansonsten eher kargen Bemühungen aus jüngerer Zeit, sein Schaffen auf dem Tonträgermarkt zu platzieren. Umso erfreulicher ist es, dass sich das Label Supraphon bei der ersten Gesamteinspielung von Foerster Violinkonzerten der Mitwirkung ganz hervorragender Musiker versichert hat: Denn der Geiger Ivan Zenaty und das BBC Symphony Orchestra unter Leitung von Jiri Belohlávek bilden ein ideal aufeinander abgestimmtes Team, das man sich - angesichts des wirklich beeindruckenden Ergebnisses - kaum besser vorzustellen vermöchte."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Suiten aus Opern (Supraphon, DDD, 99)
Leos Janacek (1854-1928)

B. G. Cohrs in KLASSIK heute 1 / 00: "Die Naturszenen aus dem 'Schlauen Füchslein" werden so innig musiziert, daß man mitunter vor Rührung ein paar Tränen zerdrückt. Die Ausdrucksdichte im 'Totenhaus' ist stellenweise stärker als in der zu Recht gelobten Einspielung von Mackerras, und die 'Broucek'-Suite schmeichelt sich ab- wechslungsreich, stellenweise sogar opulent ins Ohr."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Taras Bulba (Chandos, DDD, 90-92)
Leos Janacek (1854-1928)

W. Goertz in FonoForum 2 / 93: "Ich gestehe, beim Hören des 'Musikantenkindes' beinahe aus dem Sessel gefallen zu sein. Was ist das für eine expressive, überwältigend schöne, leider aber kaum je gehörte Musik!"

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Ivan Moravec spielt Klavierkonzerte (Supraphon, DDD, 2003)

FonoForum 09 / 04: »Der auf analytische Klarheit abzielenden Version von Krystian Zimmerman stellt der Tscheche eine nicht weniger virtuose, aber mit einem ›fleischigeren‹ Klavierklang versehene entgegen. Das wirkt ungemein expressiv. Moravecs Spiel besitzt etwas zutiefst Menschliches. Und diese Dimension ist wohl seine größte Qualität.«

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Symphonie Nr.6 (Chandos, DDD, 89)
Bohuslav Martinu (1890-1959)

W. Pfister in FonoForum 4 / 91:"Glänzend dis- poniert: die Tschechische Philharmonie. Eine hervorragende Gelegenheit, Suk und Martinu kennenzulernen."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Symphonien Nr.3 & 4 (Supraphon, DDD, 2002)
Bohuslav Martinu (1890-1959)

klassik-heute. com: "Jiri Belohlavek erarbeitet gerade eine Gesamteinspielung der sechs Sinfonien Mozarts auf der Grundlage revidierter Partitur-Ausgaben, und er tut dies mit Akribie in der orchestralen Feinarbeit, klanglicher Präsenz und rhythmischer Genauigkeit. Die Satzcharaktere werden überzeugend herausgearbeitet, die unterschiedlichen Strukturkonzepte werden anschaulich verwirklicht."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Symphonien Nr.3 & 4 (Supraphon, DDD, 2006)
Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)

Stereoplay 01 / 07: "Man hört eine Makellosigkeit und Vitalität, die keinen unbewusst artikulierten Moment zulässt und grundsätzlich die Regionen des Gewöhnlichen transzendiert. Freude, Innigkeit, strahlende Kraft, süße Melancholie, veredelte Sehnsucht, schwerelose Disziplin, perfekte vertikale Balance, feinste Abstimmung der Tempoverhältnisse - wer sich auf das Abenteuer dieser Musik einlässt, Bekanntes und Vertrautes hinter sich lässt, wird hier alle Finessen und Herrlichkeiten wahrnehmen, sich an diesen Aufnahmen nicht satthören können."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Asrael-Symphonie op.27 (Chandos, DDD, 91)
Josef Suk (1874-1935)

H.-C. v. Dadelsen in FonoForum 10 / 92: "Stern des Monats. Die hier vorliegende Einspielung macht es dem Hörer leicht, diesen bislang gewiß noch unterschätzten musikalischen Monolithen intensiv zur Kenntnis zu nehmen. Jiri Belohlaveks gleitet niemals ins Äußer- liche, sondern setzt auf klare Strukturen und präzisen, auf Vergeistigung zielenden Aus- druck."

Letzte Änderung am 8. Mai 2021