Max Drischner (1891-1971)

Drischner, Max

um 1960

Persönliche Daten:

Geburtstag: 31. Januar 1891
in Prieborn, Schlesien
Todestag: 25. April 1971
in Goslar, Deutschland
Bemerkung: Max Drischner wirkte von 1924 bis 1946 als Komponist, Kantor, Organist und Cembalist im schlesischen Brieg. Mit dem von ihm gegründeten Chor sowie als Initiator mehrerer Chor- und Musiktreffen erlangte er weite Beachtung. Er gilt auch als Förderer der Orgelbewegung in Schlesien - beeinflusst durch seine Freundschaft mit Albert Schweitzer. 1942 wurde er zum Kirchenmusikdirektor ernannt. Nach seiner Ausweisung aus Schlesien liess er sich 1947 in Herrenberg nieder, war dort kurzzeitig Kantor und Organist und zog 1955 nach Goslar, der Patenstadt Briegs. Dort erhielt er 1956 den Kulturpreis der Stadt. In der nahen Klosterkirche Grauhof gab er zahlreiche Orgelkonzerte. Sein Schaffen umfasst hauptsächlich Orgel- und Chorwerke.

Kaufempfehlungen:

Noten zu Werken von Max Drischner bei Notenlager

Weiterführende Links:

Webseite über Max Drischner  
Deutschsprachiger Artikel bei Wikipedia deutsch
Eintrag im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek deutsch
Eintrag im WorldCat-Bibliothekskatalog deutsch/englisch
Eintrag in der Library of Congress englisch
Letzte Änderung am 14. März 2014

Suche bei den Klassika-Partnern:
Benutzerdefinierte Suche
jpc Über 1,5 Mio. Produkte
CDs, DVDs und Bücher.
Go
Suchbegriffe:
In Partnerschaft mit Amazon.de