CD-Tipps zu 'Missa in Angustijs'

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Messe Nr.11 "Nelsonmesse" (Claves, DDD, 81)
Joseph Haydn (1732-1809)

orpheus 7/87: »Der exzellente Berner Kammerchor und das ebenso engagierte Berner Kammerorchester bürgen für Qualität, wie auch die Herstellung und Klangqualität bei Claves bestechen.«

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Messe Nr.11 "Nelsonmesse" (DGG, DDD, 1986)
Joseph Haydn (1732-1809)

D. Rexroth in FonoForum 2/88:"Die Nelson-Messe und das Te-Deum suchen ihresgleichenan Dichte und beschwörender Artikulation beider Gestaltung. ..In dieses Konzept einer vonHarmonie-Bewußtsein getragenen Interpretationfügen sich die stimmschönen Solisten bestensein. ..Klangbild: (CD) Gute, natürliche Raum-wirkung."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Messe Nr.11 "Nelsonmesse" (Linn, DDD, 2013)
Joseph Haydn (1732-1809)

»Das düster-dramatische Kyrie der ›Nelson-Messe‹ allein wäre schon geeignet, das Klischee vom gemütlichen Papa Haydn ad absurdum zu führen. Martin Pearlman inszeniert den Satz mit Recht als aufrüttelnde Bitte um Erbarmen in einer von allerlei Bedrängnissen – bei Haydn waren es die Napoleonischen Kriege – heimgesuchten Welt. Auch in den übrigen Sätzen dieser nur wenige Monate nach der ›Schöpfung‹ fertiggestellten Messe gelingt dem Dirigenten die Nachzeichnung des Bedrohlichen, Dunklen am besten. Dazu führt er seine an der historisierenden Aufführungs­praxis orientierten Ensembles mit hohem Tempo und erfrischender Agilität durch die Partitur.« (FONO FORUM, April 2014)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Messen Nr.6 & 11 (Naxos, DDD, 2007)
Joseph Haydn (1732-1809)

"The playing of the Rebel Baroque Orchestra is excellent. It crackles with high-spirited energy, and exhibits a tonal richness and accuracy of pitch not always associated with period-instrument ensembles. New York’s Trinity Choir is a mixed chorus of 22 voices (according to the booklet photo), which is about the right size and weight to give Haydn’s choral writing sufficient bulk without muddying the contrapuntal interplay between sections of the ensemble. Unfortunately, the reverb of New York’s Trinity Church, the recording venue, tends to obscure the words being sung. The problem is less pronounced for the vocal soloists, whose diction remains clear.

If you’re interested in only these two masses, and at a bargain price—except for the above-noted problem of the choir’s words being swallowed up by the reverb—this Naxos rerelease is a good buy. The Rebel players are top-notch, no reservations aside." (Fanfare)

Letzte Änderung am 2. Dezember 2022