Lebenslauf von Franz Eugen Klein

Bild von Franz Eugen Klein Gemeinsam mit Fritz Spielmann wirkte er seit der Eröffnung von Stella Kadmons Kabarett "Der Liebe Augustin" (1931) bis 1938 als Hauskomponist und Kapellmeister und war berühmt für seine musikalischen Blitzparodien. Daneben dirigierte er auch am Theater in der Josefstadt, am Volkstheater, in den Kammerspielen und an der Volksoper.

Zusammen mit seiner Frau Susanne wurde er im Oktober 1942 ins KZ Theresienstadt deportiert, wo er sich mit anderen Komponisten wie Viktor Ullmann, Alois Hába, Gideon Klein u.v.a. Künstlern um die musikalische Freizeitgestaltung kümmerte. Neben Rafael Schächter, der ein tschechisches Opernensemble aufgebaut hatte, bildete Klein ein deutsches Ensemble, mit dem er konzertant "Rigoletto" und "Tosca" aufführte. "Carmen" wurde unter seiner Leitung in der Regie von Kurt Gerron – der im Jänner 1944 nach Theresienstadt kam – gegeben. Seine 1943/44 komponierte Oper "Der gläserne Berg" – die stark von Alban Berg beeinflusst gewesen sein soll - wurde nur einmal aufgeführt. Partitur, Notenmaterial, blieben nicht erhalten; Librettist und Libretto sind unbekannt. Am 16.10.1944 wurde er ins KZ Auschwitz überstellt, wo er bald darauf vergast wurde.



Beitrag von Andreas Sperlich
Last change: 27 June 2004