CD-Tipps zu 'Josef Martin Kraus (1756-1792)'

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Deutsche Lieder (Naxos, DDD, 2004)

Künstler: Birgid Steinberger, Martin Hummel, Glen Wilson

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Klavierwerke (Stradivarius, DDD, 2003)

Künstler: Mario Martinoli, Klavier

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Klavierwerke (BIS, DDD, 2003)

Künstler: Ronald Brautigam (Klavier)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Klavierwerke (Naxos, DDD, 00)

Künstler: Jacques Despres, Klavier

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Sonaten & Trios (Fineline, DDD, 2004)

Künstler: Vaughan Schlepp (Klavier);Antoinette Lohmann (Violine), Frank Wakelkamp (Cello)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Sonaten für Violine & Klavier/Cembalo (Naxos, DDD, 2004)

Künstler: Walter Schwede (Violine), Jacques Despres (Cembalo & Klavier), John Friesen (Cello)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Symphonien c-moll,C-Dur,Es-Dur (Naxos, DDD, 96)

Künstler: Schwedisches Kammerorchester, Sundkvist

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Violinkonzert C-Dur (Naxos, DDD, 2006)

Künstler: Takako Nishizaki, New Zealand Symphony Orchestra, Uwe Grodd

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Arien & Ouvertüren (Naxos, DDD, 2013)

»Was es hier an Ausschnitten aus Kantaten und Opern zu hören gibt, kann es mühelos mit dem Besten wesentlich prominenterer Kraus-Zeitgenossen aufnehmen. Zum tiefen Eindruck, den die Musik macht, trägt wesentlich auch die Interpretation des Helsinki Baroque Orchestra bei, das hier sowohl im Kollektiv als auch mit den solistischen Leistungen Einzelner überzeugt.« (Fono Forum, Dezember 2014)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Klavierwerke (Musicaphon, DDD, 2005)

FonoForum 05 / 11: »Brembeck entschied sich für eine Kopie von Mozarts Walter-Flügel (und bei zwei kleineren Werken für ein Clavichord). Eine glänzende Wahl, denn das Instrument klingt bemerkenswert klar und stellt sich im Anschlag (und damit auch im Ton) als besonders wandlungsfähig heraus – Voraussetzung für eine ebenso fulminante wie differenzierte, von Carl Philipp Emanuel Bach und seiner Fantasiekunst ausgedachte, rhetorisch bis ins Detail durchgearbeitete Interpretation, die den beiden 1788 / 89 gedruckten, höchst originellen Sonaten sehr entgegenkommt. Brembeck ist damit auf unspektakuläre Art ein großer Wurf gelungen.«

Weitere CDs finden Sie im Werkverzeichnis und in den Online-Shops der Klassika-Partner.

Letzte Änderung am 18. Mai 2018