Franz Lehár (1870-1948)

Frasquita

Allgemeine Angaben zur Operette:

Titel: Frasquita
Entstehungszeit: 1922, rev. 1933
Uraufführung: 12. Mai 1922 Wien (Theater an der Wien) - Originalfassung
5. Mai 1933 Paris (Opéra-Comique) - revidierte Fassung als "Komische Oper"
Besetzung: Soli, Chor und Orchester

Kaufempfehlung:

CD: Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Frasquita (CPO, DDD, 2010)
Franz Lehar (1870-1948)

klassik.​com 09/11: »Der Dirigent Vinzenz Praxmarer nimmt sich umsichtig und mutig der ›Frasquita‹-Partitur an und fördert die größtmögliche Schönheit und Eleganz von Lehars Komposition zu Tage.​ Die Tempi sind vornehmlich flott und lösen sich in einer straff geführten Leichtigkeit auf, wobei Praxmarer zum richtigen Zeitupnkt lyrische Melodiebögen spannt, für die er sich effektvoll Zeit lassen kann.​ Das Franz Lehar-Orchester ist bei dieser Einspielung glänzend aufgelegt und folgt dem jungen Dirigenten auf Schritt und Tritt.​ Die Solisten sind allesamt gut bei Stimme, verfügen zweifellos über gesangliche Qualitäten, die den Hörer neugierig auf weitere Partien machen.​ Die Frasquita von Romana Noack klingt verführerisch mit weichem Timbre und tonschönem Sopran.​ Das Buffo-Paar ist bei Robert Maszl und Laura Scherwitzl in den besten Händen.​ Es ist eindrücklich, dass die Operettenaufnahmen bei cpo stets mit einem wertvollen Booklet versehen sind, für die der Operettenspezialist Stefan Frey seine Artikel schreibt.​«

Zur Operette:

Art: Operette in 3 Akten
Libretto: Alfred Maria Willner und Heinz Reichert
Letzte Änderung am 11. November 2009

Suche bei den Klassika-Partnern:
Benutzerdefinierte Suche
jpc Über 1,5 Mio. Produkte
CDs, DVDs und Bücher.
Go
Suchbegriffe:
In Partnerschaft mit Amazon.de