CD-Tipps zu 'Nicolai Medtner (1880-1951)'

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Klavierkonzerte Nr.1-3 (Chandos, DDD, 1991)

V. Fischer in FonoForum 8 / 92: "Obwohl Medtner den Umgang mit großen Klangkör- pern scheute, statt Sinfonien oder Opern lieber für kleine Besetzungen schrieb, zeigt er sich hier als instinktsicherer Instrumentator. Eine im ganzen höchst publikumsgerechte Musik, treffend darge- boten."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Sonate für Violine & Klavier Nr.3 (Naxos, DDD, 2006)

Partituren 12 / 07: "Laurence Kayaleh und Paul Stewart haben nun Medtners Gesamtwerk für diese Besetzung auf zwei CDs aufgenommen. Die erste Folge lohnt die Begegnung. In epischer Breite entfaltet sich die dritte Violinsonate in eigentümlich schwermütiger Schönheit."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Klavierkonzert Nr.2 (Naxos, DDD, 96)

E. Lorber in stereoplay 5 / 98: "Das Klavierquintett, an dem Medtner 45 Jahre komponierte, ist ein orchestral- opulentes Werk. Dennoch bleibt es faßlich und struk- turiert. Der junge Pianist Konstantin Scherbakow spielt Medtners Werke engagiert und einfühlsam."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Klavierwerke Vol.5 (Chandos, DDD, 98)

KLASSIK heute 2 / 99: "Tozer überzeugt mit klarem Klavierspiel, ohne sich in metaphysich-klangliche Spekulationen zu verlieren. Die drei Sonaten op. 5 und op. 53 erlebt der Hörer in akustischer Reinschrift, souverän in ihren Wichtigkeiten und Füllstimmen abge- stuft, wodurch die tragenden Kräfte der musikalischen Progression jederzeit akut wirken."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Sämtliche Klaviersonaten (Hyp, DDD, 96-98)

A. Csampai in Scala 1 / 99: »Wir erleben eine wundersame, gedanklich dichte, in den schönsten Farben leuchtende Entdeckungsreise in unbekannte Regionen des romantischen Klavierkosmos, und wir staunen, was die schon damals totgesagte Tonalität noch an Reichtum bereithielt. In jeder Hinsicht vorbildlich.«

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Klavierwerke Vol.6 (Chandos, DDD, 98)

P. Schlüer in KLASSIK heute 5 / 99: "Auch der sechste Teil von Geoffrey Tozers Gesamteinspielung bewegt sich auf hohem Niveau. Sehr klar und überlegt weiß er das manchmal übervirtuose Notengedränge in durchhörbare Bahnen zu lenken."

Weitere CDs finden Sie im Werkverzeichnis und in den Online-Shops der Klassika-Partner.

Letzte Änderung am 10. Dezember 2017