Lebenslauf von Mark Moebius

Bild von Mark Moebius Mark Moebius studierte von 1994-1997 Komposition bei Hans Zender an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Anschließend folgte bis 2001 ein Studium der Komposition bei Hans-Jürgen von Bose an der Hochschule für Musik und Theater München mit dem Abschluss Diplom und Meisterklassendiplom. 2002 nahm er außerdem am „Workshop für Komponisten und Dirigenten“ mit Prof. Peter Eötvös in Stuttgart teil.

Als Komponist ist es sein Ziel, die formalen und strukturellen Möglichkeiten Neuer Musik in den Dienst eines körperlich-sinnlichen Erlebens zu stellen und somit eine neue Klarheit der Sprache zu schaffen. Seit einigen Jahren bildet auch das Musiktheater einen besonderen Schwerpunkt seiner Arbeit. Mit der Uraufführung einer Szene aus „Polarlicht“ nahm er 2004 bei der Opernwerkstatt der Kammeroper Schloss Rheinsberg teil, 2005 folgte die Kammeroper „Idilia“, ein Auftragswerk des Landes Rheinland-Pfalz, 2007 die Oper für Kinder und Erwachsene „Pinienkerne wachsen nicht in Tüten“, ein Auftrag des Theaters Heidelberg, 2008 „Helges Leben“ (ein Projekt der Akademie Musiktheater Heute der Deutschen Bank-Stiftung) für die Oper Frankfurt.

Mark Moebius war unter anderem Stipendiat des Herrenhauses Edenkoben (2003), der Konrad-Adenauer-Stiftung (2005), der Akademie Musiktheater Heute (2006-2008) und ist in der Spielzeit 07/08 „Komponist für Heidelberg“.

Seit 2004 konzertiert er außerdem als Pianist und Liedbegleiter u.a. mit Hubert Wild (Bariton), SooYin Moon (Sopran), Tijana Grujic (Sopran), Silke Buchholz (Schauspiel), Alexandra Holtzsch (DJ), Kirsten Hartung (Schauspiel), Judith Kuckart (Autorin) u. a. Er lebt als freischaffender Komponist in Berlin und der Uckermark.



Quelle: Edition Peters
Last change: 23 January 2008