CD-Tipps zu 'Claudio Monteverdi (1567-1643)'

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Madrigali Libro 3 (Glossa, DDD, 2001)

E. Hösi in FonoForum 1 / 03: "Vor allem in den bedrückend- entrückten Passagen vermittelt das Ensemble "La Venexiana" unter Claudio Cavina eindrücklich, auf welche Weise sich den Zeitgenossen Monteverdis die Größe seines Werks offen- barte. Die vibrierende Sensibilität bei der Gestaltung der Affekte und die schon gewohnt hohe Klangsinnlichkeit im Miteinander der Stimmen sind einzelne weitere Aspekte, mit denen sich die Ausführenden als wohl kompetenteste Sachverwalter jüngerer Zeit empfehlen."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Geistliche Musik Vol.1 (Hyperion, DDD, 2003)

FonoForum 04 / 04: "Der Interpretation gelingt es vorbildlich, Monteverdis großartiges Gestaltungsspektrum und seine bewundernswert differenzierte Deutung des 'stile concertato' zu betonen. Alle Möglichkeiten werden hier ausgelotet, vom glockenreinen Sologesang über das instrumental virtuos umspielte vokale Duo bis zum vollen, ebenfalls instrumental verstärkten Tutti."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Arien & Duette (Capriccio, DDD, 1993)

FonoForum 1 / 94: "Die Klarheit der Diktion, die Sensibilität der Phrasierung, überhaupt die Suggestivität des Ausdrucks erinnern etwa an Montserrat Figueras' intensive Interpretation; die helle und zugleich sanft strahlende Stimme von Mieke van der Sluis verleiht den Melodien Monteverdis einen besonderen Glanz."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Geistliche Konzerte (harmonia mundi, ADD, 79)

A. Beaujean in HiFi-Stereophonie 7 / 80:"..Beide (Vokalsolisten) beherrschen die Technik des frühbarocken Ziergesangs souverän. ..Der Wechsel von Cembalo, Orgel und Theorbe als Basso continuo bringt willkommene Abwechs- ung. Hohe Bewertungen für Interpretation, Klangqualität und Sammelwert."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Geistliche Musik Vol.3 (Hyperion, DDD, 2003)

klassik-heute. com: "Lebendigkeit und Würde paaren sich mit Innigkeit und Dramatik zu einem musikalischen Kosmos, der bestens geeignet ist, den Reichtum der Musik Claudio Monteverdis zu einem Erlebnis werden zu lassen."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Madrigali (Chandos, DDD, 2007)

Stereo 09 / 09: "Hier werden Affekt-Dissonanzen nicht weichgespült, sondern weidlich ausgekostet wie etwa gegen Schluss der ersten Version von 'Zefira torna'. Die Sängersolisten fügen sich zu einem wunderbar homogenen Ensembleklang."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Madrigali (Chandos, DDD, 2006)

Stereo 05 / 07: "Derart sinnlich-ausdruckhaft forcierte Dissonanzen gehen schon unter die Haut. Berührend gestaltet aber auch Clare Wilkinson ihre Solotitel, wobei sehr durchsichtig und doch engagiert instrumental begleitet wird."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Madrigali Libri 4 & 5 (Decca, DDD, 81/85)

I. Harden in stereoplay 8 / 86: "Musikalische Miniaturenmalerei der höchsten Qualitätsklasse." U. Schweikert in nmz 6 / 88: "Mit technischer Brillanz, mit spannungsvoller Deklamation und mit szenenhafter Imagination realisieren die englischen Sänger die unterschiedlichen Anforderungen von Monteverdis Satzkunst."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Madrigali Libro 8 (Ausz.) (Virgin, DDD, 2005)

R. Lorber in FonoForum 01 / 07: »Villazón hat einfach eine blendende Tenorstimme und kann sie dem Alfredo in ›La Traviata‹ genauso leihen wie den scheinbar artifiziellen Madrigalen des großen Barockkomponisten. Es klingt, als wollte Villazón beweisen, dass sich in 400 Jahren Operngeschichte im Grunde nichts geändert hat: Gesang bleibt Gesang.«

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Teatro d'amore (Erato, DDD, 2008)

Audio 04 / 09: »Christina Pluhar gibt der Musik Monteverdis nicht nur messerscharfe Kontur; sie bringt sie mit musikalischer Kenntnis an dafür geeigneten Stellen auch zum Swingen. Schlagzeuger David Mayoral rührt dafür die Felle mit dem Besen und schlägt auf die geraden Taktzahlen. Mit Nuria Rial und Philippe Jaroussky wirken Gesangsstars der Alten Musik mit, die wissen, wie man Gänsehaut erzeugt.«

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Vesper zum Fest Christi Himmelfahrt (Capriccio, DDD, 93)

stereoplay 5 / 96: "Ein dickes Lob verdienen das engagierte Spiel der Schütz Akademie und die Sänger. Eine echte Bereicherung."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
'Round M - Monteverdi meets Jazz (Glossa, DDD, 2009)

stereoplay 11 / 10: »Dabei wurden die Bass- und Vokallinien der Originale nicht verändert, die allerdings in der agogischen Rubato-Freiheit dieser Interpretation dem Jazz allen Raum zur Improvisation geben. Das Ergebnis dieses Experiments ist mehr als gelungen, nicht zuletzt aufgrund der unglaublichen, magischen Schönheit und Reinheit der Sopranstimme von Roberta Mameli.«

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Madrigali Libro 8 (Ausz.) (Alpha, DDD, 2009)

FonoForum 03 / 11: »Vincent Dumestre hat eine Vorliebe für extreme Tempi und Klangeinstellungen. Selten hat man Monteverdis Madrigal›Hor che'l ciel e la terra‹ aus dem berühmten achten Madrigalbuch so gedehnt, zunächst so dunkel, später so grell gehört. Dumestre und sein Ensemble Le Poeme Harmonique kümmern sich nicht um die dichterische Form von Petrarcas Sonett, das die Liebesqualen eines Individuums in einen Weltzusammenhang bettet, wohl aber um den Ausdruck.«

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Selva morale e spirituale Vol.1 (Coro, DDD, 2010)

FonoForum 05 / 11: "Wenn die Stimmen sich bei den Worten "O clemens, o pia, o dulcis Virgo Maria" mit sinnlichen Seufzermotiven schrittweise emporschmachten, dann bekommt die Liebe zur gütigen, weichen und süßen Jungfrau, ach!, eine unverhohlen erotische Komponente. Dessen sind sich Harry Christophers und seine vorzüglichen Solisten von The Sixteen bewusst - jedenfalls kosten sie das kurze Liebesduett genüsslich aus. Auch sonst ist das emotionale Verständnis für die Textbotschaft deutlich zu spüren. Zum Beispiel im siebenstimmigen Gloria, das in überschwänglich-koloraturenreicher Musizierfreude beginnt und dann plötzlich, bei der Bitte um Frieden auf Erden, einen Ton von inniger Wärme anschlägt."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Geistliche Musik Vol.2 (Hyperion, DDD, 2003)

klassik-heute. com: "Lebendigkeit und Würde paaren sich mit Innigkeit und Dramatik zu einem musikalischen Kosmos, der bestens geeignet ist, den Reichtum der Musik Claudio Monteverdis zu einem Erlebnis werden zu lassen."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Madrigali Libri I-IX (Gesamtaufnahme) (Glossa, DDD, 1998-2006)

FonoForum: "La Venexiana taucht die streng polyphonen Madrigale des ersten Buches in einen ernsthaft-herben Akzent. Den künftigen Ausdruckskünstler Monteverdi erahnt man erst. Die fließenden melodiereichen Canzonetten des neunten Buches dagegen entführen den Hörer in die heitere Welt einer sich selbst gewissen Kunst. Mit dieser Einspielung schließt La Venexiana die Gesamtaufnahme der Madrigale ab: eine neue Referenz." WDR 3: "La Venexiana unter der Leitung von Claudio Cavina nimmt sich die Zeit, jeder Note nachzuhören und die Intensität des geschilderten Affektes auszukosten. Vollendeter als das herausragende Ensemble von La Venexiana kann man die weltliche Vokalmusik von Monteverdi wohl nicht singen: Homogen und mit makelloser Intonation." FonoForum: "Vor allem in den bedrückend-entrückten Passagen vermittelt das Ensemble "La Venexiana" unter Claudio Cavina eindrücklich, auf welche Weise sich den Zeitgenossen Monteverdis die Größe seines Werks offenbarte. Die vibrierende Sensibilität bei der Gestaltung der Affekte und die schon gewohnt hohe Klangsinnlichkeit im Miteinander der Stimmen sind einzelne weitere Aspekte, mit denen sich die Ausführenden als wohl kompetenteste Sachverwalter jüngerer Zeit empfehlen

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Madrigali Libro 8 (Ausz.) (AliaVox, DDD, 1994/89)

FonoForum 01 / 12: "Montserrat Figueras, die noch mit recht schlanker Stimme den Affektschilderungen Monteverdis nachspürt, wird bei den Arien und Lamenti von Ton Koopman, Andrew Lawrence-King, Rolf Lislevand, Paolo Pandolfo und Lorenz Duftschmid glänzend begleitet. Dass das berühmte 'Lamento d'Arianna' ebenso vertreten ist wie der unmittelbare 'Ableger' davon, der 'Pianto della Madonna', rechtfertigt sich schon alleine deswegen, weil Figueras und ihre Mitstreiter beide Stücke hinreichend unterschiedlich im Sinne von weltlicher und geistlicher Musik gestalten - doch beides Mal mit Gänsehauteffekt."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Selva morale e spirituale (Gesamt-Aufnahme) (harmonia mundi, DDD, 2000)

A. Friesenhagen in FonoForum 11 / 01: "Die 1941 publizierte Sammlung ist neben der Marienvesper vielleicht das Beste, was Monterverdi auf kirchenmusikalischem Gebiet hinterlassen hat, mit einer Fülle und stilistischen Breite, die ihresgleichen sucht. Cantus Cölln ist eine wunderbar homogene Einheit, die mit der glänzenden Instrumentalgruppe eine zur Zeit kaum schlagbare Verbindung eingeht." "Eine außergewöhnlich geschlossene, sehr sensible und ausdrucksstarke Gesamtdarstellung des enzyklopädischen Werkes." PREIS DER DEUTSCHEN SCHALLPLATTENKRITIK, JAHRESPREIS 2002

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Selva morale e Spirituale Vol.3 (CORO, DDD, 2012)

,,Harry Christophers kann seine Sänger auch dazu bringen, in kleinsten Abschnitten dynamisch abzustufen. Schließlich hat man bei aller Klangpracht immer den Eindruck, als stünde einem ein Kammerensemble gegenüber - beste englische Chortradition." (FONO FORUM, Juni 2013)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Claudio Monteverdi Edition (Accent, DDD, 1996-1999)

"Ein subtil ausgehörtes Kammerspiel der leisen, dezenten Töne, minutiösen Nuancen, vielfältig schattierten Farben ist es, das Gabriel Garrido mit dem Originalklang-Ensemble Elyma und einem sorgfältig bgestimmten Solistenteam behutsam entfaltet." (KlassikHeute zu Poppea)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Composizioni Spirituali - Geistliche Vokalwerke (Glossa, DDD, 2014)

»Die Darbietung der Compagnia del Madrigale ist stimmlich äußerst ansprechend, technisch superb und interpretatorisch schlichtweg kongenial.« (Fono Forum, September 2016)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Geistliche Vokalwerke "Vespers of 1610" (Coro, DDD, 2014)

»... besticht die Darbietung durch ihr fabelhaftes technisches Niveau – seit 1988 hat sich doch einiges getan – und durch die vorbildliche Balance zwischen gestalterischem Impetus und entspanntem Gesamtklang. Christophers agiert alles andere als aufdringlich, und dennoch gelingt es ihm, Monteverdis Musik ihr volles Potenzial entfalten und den Hörer in ihren Bann schlagen zu lassen.« (Fono Forum, Februar 2015)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
I 7 Peccati Capitali (Die 7 Todsünden) (Alpha, DDD, 2015)

»Die Vokal- und Instrumentalsolisten der Cappella Mediterranea musizieren dieses Monteverdi-Programm mit Schwung und Leidenschaft.« (kulturradio rbb, 23.11.2016)

»Und da hat Leonardo García Alarcón ein wirklich vorzügliches Ensemble exzellenter Solisten versammelt (…). Sie singen technisch durchweg glanzvoll, werden den Anforderungen an die Geläufigkeit mühelos gerecht. Und sie agieren vor allem dramatisch entschieden – das Spiel mit dem Affekt wird bis hin zur komödiantischen Überzeichnung lustvoll ausgekostet.« (klassik. com, 28.12.2016)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Madrigali & Altri canti (harmonia mundi, DDD, 1980-1992)

"Eine schier verblüffende Vielfalt des musikalischen Ausdrucks. Ihre Affektgeladenheit steht den berühmten Madrigalbüchern nicht nach. Monteverdis Kunst bietet gewiß mehrere Möglichkeiten einer überzeugenden Annäherung, doch ausdrucksvoller und technisch perfekter habe ich sie noch nicht gehört. Klangbild: Direkt und räumlich zugleich." (FonoForum)
"Die Vokalsolisten sind an stimmlicher Präsenz und flexibler Virtuosität nicht zu überbieten." (FonoForum)
"Die beiden grundverschiedenen Kompositionen interpretiert das französische Ensemble Les Arts Florissants mit unerhörter Eindringlichkeit." (Audio)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Madrigali Libro 6 (1614) (Arcana, DDD, 1992)

»… so wie Monteverdi es wünschte – er hätte sicher seine Freude an dieser Einspielung gehabt.« (rondomagazin. de, 04.02.2017)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Madrigali Libro 8 (Ausz.) (Alpha, DDD, 2009)

FonoForum 03 / 11: "Vincent Dumestre hat eine Vorliebe für extreme Tempi und Klangeinstellungen. Selten hat man Monteverdis Madrigal 'Hor che'l ciel e la terra' aus dem berühmten achten Madrigalbuch so gedehnt, zunächst so dunkel, später so grell gehört. Dumestre und sein Ensemble Le Poeme Harmonique kümmern sich nicht um die dichterische Form von Petrarcas Sonett, das die Liebesqualen eines Individuums in einen Weltzusammenhang bettet, wohl aber um den Ausdruck."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Scherzi musicali (1607 & 1632) (harmonia mundi, DDD, 2004)

FonoForum 09 / 05: "Die vorzüglichen Sänger Maria Christina Kiehr und Stephan MacLeod setzen ihre Texte sensibel und nuanciert um. Mit großer Natürlichkeit harmonieren beide aufs Feinste und zeigen so, was in diesen kleinen Pretiosen Monteverdis an emotionaler Spannkraft steckt."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Madrigali Libro 8 (Naxos, DDD, 2005)

»Mehr als dreieinhalb Stunden abwechslungs- und spannungsreiche Darbietung von Monteverdis Kunst ...« (Fono Forum, August 2017)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Madrigali Vol.1-3 "Cremona, Matova, Venezia" (harmonia mundi, DDD, 2013-2016)

»Drei Primärtugenden sind dieser Einspielung wesentlich, die gar nicht ohne Weiteres unter einen Hut zu bringen sind: äußerste Textverständlichkeit, Transparenz des strukturellen Gefüges und klangschöne Homogenität des Ensembles.« (FonoForum, August 2015)

»Durchweg in solistischer Besetzung werden die Madrigale von den hervorragenden Sängerinnen des Ensembles ausdrucksstark und farbig als Mini-Kammeropern präsentiert.« (Audio, Januar 2015)

»Es geht um eine Vollkommenheit, wie sie Monteverdi wollte: Die Musik muss die Affekte ausdrücken, die im Text liegen. »Das Wort«, schreibt Monteverdi, sei »die Herrin der Harmonie, nicht ihr Diener«. Selten hat man eine Einspielung von Monteverdis Madrigalen gehört, in der man diese sogenannte Seconda pratica so drastisch nachvollziehen kann.« (Fono Forum, Februar 2015)

»... gelingt ihm [Agnew] beim Combattimento aus dem achten Buch eine emotional berührende Umsetzung. Auch die Lettera amorosa punktet durch die Intensität der sängerischen Darstellung.« (Fono Forum, Juni 2017)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Selva morale e spirituale (Gesamt-Aufnahme) (Coro, DDD, 2010-2012)

FonoForum 05 / 11: »Wenn die Stimmen sich bei den Worten ›O clemens, o pia, o dulcis Virgo Maria‹ mit sinnlichen Seufzermotiven schrittweise emporschmachten, dann bekommt die Liebe zur gütigen, weichen und süßen Jungfrau, ach!, eine unverhohlen erotische Komponente. Dessen sind sich Harry Christophers und seine vorzüglichen Solisten von The Sixteen bewusst – jedenfalls kosten sie das kurze Liebesduett genüsslich aus. Auch sonst ist das emotionale Verständnis für die Textbotschaft deutlich zu spüren. Zum Beispiel im siebenstimmigen Gloria, das in überschwänglich-koloraturenreicher Musizierfreude beginnt und dann plötzlich, bei der Bitte um Frieden auf Erden, einen Ton von inniger Wärme anschlägt. «

FonoForum 06 / 2013: »Harry Christophers kann seine Sänger auch dazu bringen, in kleinsten Abschnitten dynamisch abzustufen. Schließlich hat man bei aller Klangpracht immer den Eindruck, als stünde einem ein Kammerensemble gegenüber – beste englische Chortradition. «

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Arien "Lettera amorosa" (Ricercar, DDD, 2017)

»Es ist fast müßig, darauf hinzuweisen, dass die Cappella Mediterranea alle emotionalen Schattierungen mitträgt und eine formidable Grundierung bietet, auf der Mariana Flores sich wunderbar entfalten kann. Absolut hörenswert.« (Fono Forum, September 2018)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
La Dolce Vita - Arien, Madrigale, Concerti (DHM, DDD, 2016)

»Durch ihre farben- und affektreiche Gesangskunst und ihre in jedem Moment überzeugende Phrasierung und Artikulation überstrahlt Dorothee Mields ... (fast) alles. (...) Die tänzerische Seite Monteverdis wird durch schwungvoll interpretierte Instrumentalsätze gezeigt – ein schöner Rundgang durch sein Schaffen« (Fono Forum, Mai 2018)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Madrigali "Clorinda e Trancredi" (Glossa, DDD, 2016)

»Technisch und klanglich ist ... alles von exzellenter Qualität, und das Programm gibt einen schönen Überblick über die exotischen Madrigale aus Monteverdis Reifezeit.« (Fono Forum, April 2018)

Weitere CDs finden Sie im Werkverzeichnis und in den Online-Shops der Klassika-Partner.

Letzte Änderung am 4. Juli 2020