Ottorino Respighi (1879-1936)

Marie Victoire

Allgemeine Angaben zur Oper:

Titel: Marie Victoire
Entstehungszeit: 1912-14
Besetzung: Soli, Chor und Orchester
Opus: P 100

Kaufempfehlung:

CD: Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Marie Victoire (CPO, DDD, 2009)
Ottorino Respighi (1879-1936)

wienerzeitung. at 11 / 12: »Respighi gehörte zu jenen italienischen Komponisten, die einen neuen Weg gehen und sich weniger an Puccini als an Richard Strauss orientieren wollten. So wird ›Marie Victoire‹ öfter vom symphonischen Orchestersatz getragen als von den Singstimmen. Respighi gewinnt der Liebesgeschichte zu Zeiten der Französischen Revolution Klänge ab, wie man sie in der italienischen Oper kaum je gehört hat. Die hier vorliegende Aufführung der Deutschen Oper Berlin ist wie aus einem Guss. Unbedingt hörenswert.«
Concerti 02 / 13: »Diese Oper bringt dramatische und psychologische Feinzeichnung. Die Stimmgewalt der Mitwirkenden nimmt ein, allen voran die absolut beeindruckende Takesha Meshe Kizart. Wie sie die mörderische Titelpartie der Marie stemmt, ist zum Niederknien.«
audiophil Februar-April 2013: »Takesha Meshe Kizart macht in der Titelpartie eine Figur, der man das schicksalhafte Auf und Ab ihres Lebens in jeder Nuance abnimmt. Prächtige Entdeckung.«
Opernglas 02 / 13: »Vor allem Takesha Meshe Kizart in der Titelrolle läuft in diesen Szenen zu großer Form auf. Michail Jurowski kostet zarte Lyrismen ebenso aus wie die großen dramatischen Steigerungen, was ganz entscheidend zum hervorragenden Gesamteindruck dieser Aufnahme beiträgt.«

Zur Oper:

Art: Oper in 4 Akten und 5 Bildern
Libretto: Edmond Guiraud
Letzte Änderung am 25. Oktober 2008

Suche bei den Klassika-Partnern:
Benutzerdefinierte Suche
jpc Über 1,5 Mio. Produkte
CDs, DVDs und Bücher.
Go
Suchbegriffe:
In Partnerschaft mit Amazon.de