Othmar Schoeck (1886-1957)

Das holde Bescheiden

Allgemeine Angaben zum Werk:

Titel: Das holde Bescheiden
Untertitel: Lieder und Gesänge nach Gedichten von Eduard Mörike
Entstehungszeit: 1947-49
Besetzung: Singstimme und Klavier
Spieldauer: ca. 110 Minuten
Erstdruck: Wien: Universal Edition
Bemerkung: 1. Widmung: "Die kleine Welt, mit deren Glanzgestalten"
2. An einem Wintermorgen, vor Sonnenaufgang: "O flaumenleichte Zeit der dunklen Frühe!"
3. Gesang zu zweien in der Nacht: "Wie süss der Nachtwind nun die Wiese streift"
4. Am Walde: "Am Waldsaum kann ich lange Nachmittage"
5. An Philomele: "Tonleiterähnlich steiget dein Klaggesang"
6. Auf der Teck (Rauhe Alb): "Hier ist Freude, hier ist Lust"
7. Das Mädchen an den Mai: "Es ist doch im April fürwahr"
8. Im Park: "Sieh, der Kastanie kindliches Laub"
9. Mein Fluss: "O Fluss, mein Fluss im Morgenstrahl!"
10. Lose Ware: "Tinte! Tinte, wer braucht! Schön schwarze Tinte verkauf ich"
11. Ritterliche Werbung (Englisch): "Wo gehst du hin, du schönes Kind?"
12. Die Schwestern: "Wir Schwestern zwei, wir schönen"
13. Schön-Rohtraut: "Wie heisst König Ringangs Töchterlein?"
14. Peregrina: "Aufgeschmückt ist der Freudensaal"
15. Zu viel: "Der Himmel glänzt vom reinsten Frühlingslichte"
16. Nachts am Schreibepult: "Primel und Stern und Syringe"
17. Aus der Ferne: "Weht, o wehet, liebe Morgenwinde!"
18. Nur zu!: "Schön prangt im Silbertau die junge Rose"
19. Auf eine Lampe: "Noch unverrückt, o schöne Lampe, schmückst du"
20. Nachts: "Horch! auf der Erde feuchtem Grund gelegen"
21. Antike Poesie: "Ich sah den Helikon in Wolkendunst"
22. Erinna an Sappho: "Vielfach sind zum Hades die Pfade"
23. Johann Kepler: "Gestern, als ich vom nächlichen Lager"
24. Keine Rettung: "Kunst! o in deine Arme, wie gern entflöh' ich dem Fros!"
25. Nach dem Kriege: "Bei euren Taten, euren Siegen"
26. In ein Autographen-Album: "Mein Wappen ist nicht adelig"
27. Impromptu: "Die ganz' Welt ist in dich verliebt"
28. Die Enthusiasten: "Die Welt wär' ein Sumpf, faul und matt"
29. Trost: "Ja, mein Glück, das langgewohnte"
30. Auf ein Ei geschrieben: "Ostern ist zwar schon vorbei"
31. Auf einen Klavierspieler: "Hört ihn und seht sein dürftig Instrument!"
32. Restauration: "Das süsse Zeug ohne Saft und Kraft"
33. Gebet: "Herr! - schicke, was du willst"
34. Der Hirtenknabe: "Vesperzeit, Betgeläut' aus den Dörfern"
35. Auf ein Kind: "Mein Kind, in welchem Krieg hast du"
36. Zu einer Konfirmation: "Bei jeder Wendung deiner Lebensbahn"
37. Muse und Dichter: "Krank nun vollends und matt!"
38. Auf dem Krankenbette: "Gleich wie ein Vogel am Fenster vorbei!"
39. Der Geprüfte: "Ist's möglich? sieht ein Mann so heiter aus"
40. Besuch in Urach: "Nur fast so wie ein Traum ist mir's geschehen"
Opus: op. 62: Das holde Bescheiden. Lieder und Gesänge nach Gedichten von Eduard Mörike

Kaufempfehlung:

CD: Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Das Holde Bescheiden op.62 (Claves, DDD, 1991/1992)
Othmar Schoeck (1886-1957)

K. Malisch in FonoForum 4 / 94: "Die Mehrzahl der Lieder ist zwar Dietrich Fischer-Dieskau vorbe- halten, doch ist die Aufteilung des Zyklus zwischen beiden Vokalsolisten insgesamt etwa gleichgewichtig, da Mitsuko Shirai fast alle breit auskomponierten, episch angelegten Kom- positionen übertragen sind, vor allem der über 15minütige "Rückblick". Gerade hier faszi- niert die Sängerin einmal mehr als spannende und nuancierte Erzählerin. Hartmut Hölls sen- sibles, differenziertes Klavierspiel ist den beiden Vokalsolisten ebenbürtig."

Text:

Textdichter: Eduard Mörike (1804-1875)
Sprache: deutsch
Letzte Änderung am 26. Februar 2013

Suche bei den Klassika-Partnern:
Benutzerdefinierte Suche
jpc Über 1,5 Mio. Produkte
CDs, DVDs und Bücher.
Go
Suchbegriffe:
In Partnerschaft mit Amazon.de