Franz Schubert (1797-1828)

Mutter geht durch ihre Kammern

Allgemeine Angaben zum Werk:

Titel: Mutter geht durch ihre Kammern
Entstehungszeit: 1816
Opus: D 373

Kaufempfehlung:

CD: Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Sämtliche Lieder 17 (Hyperion, DDD, 1992)
Franz Schubert (1797-1828)

E. Pluta in FonoForum 12 / 93: "...noch immer bestrickend jugendliche Stimme."

Text:

Textdichter: Friedrich Heinrich, Baron de la Motte Fouqué (1777-1843)
Sprache: deutsch
Liedtext: Mutter geht durch ihre Kammern,
Räumt die Schränke ein und aus,
Sucht, und weiß nicht was, mit Jammern,
Findet nichts als leeres Haus.
Leeres Haus! O Wort der Klage,
Dem, der einst ein holdes Kind
Drin gegängelt hat am Tage,
Drin gewiegt in Nächten lind.
Wieder grünen wohl die Buchen,
Wieder kommt der Sonne Licht,
Aber, Mutter, lass' dein Suchen,
Wieder kommt dein Liebes nicht.
Und wenn Abendlüfte fächeln,
Vater heim zum Herde kehrt,
Regt sich's fast in ihm, wie Lächeln,
Dran doch gleich die Träne zehrt.
Vater weiß, in seinen Zimmern
Findet er die Todesruh,
Hört nur bleicher Mutter Wimmern,
Und kein Kindlein lacht ihm zu.
Letzte Änderung am 23. April 2005

Suche bei den Klassika-Partnern:
Benutzerdefinierte Suche
jpc Über 1,5 Mio. Produkte
CDs, DVDs und Bücher.
Go
Suchbegriffe:
In Partnerschaft mit Amazon.de