Lebenslauf von Hilda Sehested

Bild von Hilda Sehested Hilda Sehested wurde am 27. April 1858 auf Gut Broholm/Insel Fünen, Dänemark geboren. Ihre Eltern waren der Archäologe Niels Frederik Bernhard Sehested und seine Ehefrau Charlotte Christine geb. Linde. Alle 14 Kinder der Familie erhielten eine privilegierte Erziehung und wurden zu Hause von Privatlehrern unterrichtet. Auch wurde die musikalische Ausbildung aller Kinder gefördert. Sie spielten Kammermusik mit der Mutter und den Gästen, die oft auf Gut Broholm weilten.

Mit 15 Jahren ging Hilda Sehested nach Kopenhagen, um bei Christian Hornemann Klavier- und Theorieunterricht zu nehmen. Im Jahr 1883 hatte sie in Paris bei der Pianistin Louise Aglaé Massart Klavierunterricht. Zurück in Kopenhagen begann sie 1886 bei Orla Rosenhoff, der ihre Begabung sehr lobte, Theorie und Komposition zu studieren.

Hilda Sehested pendelte in den Jahren von 1886 bis 1894 immer zwischen Gut Broholm und Kopenhagen hin und her. Als ihre Mutter im Jahr 1894 starb, zog sie dann mit ihrer Schwester Thyra ganz nach Kopenhagen. Die beiden Schwestern wohnten zusammen und unterstützten sich gegenseitig. Hilda Sehested lernte in Kopenhagen den Archäologe und Museumsleiter Henry Petersen kennen. Die Beiden wollten heiraten. Einen Monat vor der Hochzeit starb Henry Petersen jedoch. Von seinem Tod erschüttert wandte sie sich zunächst von der Musik ab und wurde Krankenschwester.

Im Jahr 1899 versuchte sie aber wieder musikalisch Fuß zu fassen und machte im Jahr 1899 ihr Orgelexamen bei Ludvig Birkedal-Barfod und nahm auch wieder Kompositionsunterricht bei Orla Rosenhoff. In den nächsten 30 Jahren arbeitete Hilda Sehested als Komponistin und arbeitete als kreative Künstlerin. Finanziell war sie durch ihre wohlhabende Familie abgesichert. Ihre Kompositionen sind von der deutschen und dänisch-nationalen Romantik geprägt.

Hilda Sehested starb am 15.4.1936 in Kopenhagen.



Isolde Weiermüller-Backes
Last change: 27 August 2011