Ethel Smyth (1858-1944)

Four Songs

(Vier Lieder)

Allgemeine Angaben zum Werk:

Titel: Four Songs
Titel deutsch: Vier Lieder
Titel französisch: Quatre Chants
Entstehungszeit: 1907
Besetzung: Singstimme und Kammer-Ensemble
Bemerkung: 1. "Odelette" (Henri de Régnier)
2. "La danse" (Henri de Régnier)
3. "Chrysilla" (Henri de Régnier)
4. "Ode anacréontique" (Leconte de Lisle)

Kaufempfehlung:

CD: Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Kammermusik & Lieder Vol.3 (Troubadisc, DDD, 1992)
Ethel Smyth (1858-1944)

"Die dritte Smyth-CD, die aus drei Werken der reifen Komponistin besteht, betritt andere Welten: Die vier Lieder (1907) sind in französischer Sprache und werden von Instrumenten wie Flöte und Harfe sowie Streichern begleitet. Drei sind eher demütige Lieder von Liebe und Tod, nach Gedichten von Henri de Régnier. Die Musik ist auch französisch; Nach einer Aufführung erklärte Debussy sie für 'insgesamt bemerkenswert'. Das vierte Lied, Anacreontic Ode, fügt Percussion hinzu; Es ist ein wildes Trinklied, das Sir Thomas Beechams Beschreibung von Smyth als "die temperamentvollste Musik der Zeit" entspricht. Die drei Lieder (1913) sind in englischer Sprache und beziehen sich in gewisser Weise auf Smyths Assoziation mit Emmeline Pankhurst in der Suffragettenbewegung , das letzte Lied ist ein starkes Marschlied. Die amerikanische Mezzosopranistin Melinda Paulsen singt wunderschön. Das Doppelkonzert wurde 1926 geschrieben, das Klavierarrangement bald darauf von der Komponistin; Beide Fassungen wurden in London aufgeführt, Aubrey Brain spielte das Horn. Die 68-jährige Komponistin hielt nicht mit der Zeit Schritt, aber es ist ein großartiges, solides Werk mit einem Hauch von Englisch. Das Schreiben für Horn ist besonders anmutig; Alle Liebhaber dieses Instruments sollten sich diese CD schnappen. Das Stück schreit nach einem Orchester: Von Kammermusik ist nichts zu spüren." (Fanfare) Alle drei Interpreten sind großartig, aber auch Céline Dutillys heldenhafter Einsatz am Klavier bietet nicht die Unterstützung und den Kontrast, die von den extrem solistischen Violin- und Hornstimmen gefordert werden: Renate Eggebrecht und Franz Draxinger. Dies sind die ersten Aufnahmen aller sieben Ethel-Smyth-Werke. Sie geben uns die Möglichkeit, diese englische Romantik kennenzulernen. Ich würde die letzte CD all jenen empfehlen, die diese Musik ausprobieren möchten, da die Highlights der Kammermusik über die beiden CDs verteilt sind.

Letzte Änderung am 31. Dezember 2017

Suche bei den Klassika-Partnern:
Benutzerdefinierte Suche
jpc Über 1,5 Mio. Produkte
CDs, DVDs und Bücher.
Go
Suchbegriffe:
In Partnerschaft mit Amazon.de