CD-Tipps zu 'Klavierquartett c-Moll'

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Klavierquartett op.13 (Hera, DDD, 2002)
Richard Strauss (1864-1949)

Klassika.info 9/2006: Das Klavierquartett c-moll op. 42 von Wilhelm Petersen zeugt von der Reife des Komponisten, der abseits der Avantgarde des 20. Jahrhunderts stets seinen eigenen kompositorischen Weg ging. Seine Tonsprache konzentriert sich auf das Wesentliche und ist von Strauss, Mahler und Reger geprägt. Das Álvarez-Quartett mit Carmen Piazzini (Klavier), Werner Grobholz (Violine), Peter Wolf (Violoncello) und dem 2004 verstorbenen Bodo Hersen (Viola) haucht dem selten gehörten Werk neues Leben ein und spielt fein nuanciert und der thematischen Substanz entsprechend ausgewogen. Gleiches gilt für das ebenfalls auf der CD eingespielte Klavierquartett c-moll op. 13 von Richard Strauss. Dem Hörer bietet sich die einzigartige Gelegenheit, das 55 Jahre zuvor entstandene Werk des Meisters mit dem Werk Petersens, der von Strauss inspiriert wurde, zu vergleichen. Vier kurze Werke aus dem kleinen kammermusikalischen Repertoire Richard Strauss' runden die Doppel-CD ab. Die Tonqualität der Aufnahme ist durchweg sehr gut.

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Klavierquartett op.13 (CPO, DDD, 2016)
Richard Strauss (1864-1949)

klassik-heute. com 10 / 2018: "Beide Werke, das halbstündige Klavier-Trio und vierzigminütige Klavier-Quartett, sind durchaus Schlüsselwerke, nicht nur Staunobjekte des Wunderknaben. Sie werden höchst seriös realisiert von Solisten, die bestens zusammenstimmen."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Klavierquartett op.13 (Genuin, DDD, 2017)
Richard Strauss (1864-1949)

»Das Münchner Klaviertrio spielt die Stücke mit nobler Präzision, im Stil mehr den Vorbildern folgend als einer Vorstellung von jugendlicher Aufgewühltheit. Ein Beitrag, durch den sich die spätere Modernität des ›erwachsenen‹ Komponisten erst richtig begreifen lässt.« (Fono Forum, Juni 2018)

Letzte Änderung am 26. Februar 2021