CD-Tipps zu 'Ein Heldenleben'

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Ein Heldenleben (Reference Recordings, DDD, 1997)
Richard Strauss (1864-1949)

Künstler: Minnesota Orchestra, Eiji Oue

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Ein Heldenleben (Telarc, DDD, 88)
Richard Strauss (1864-1949)

HiFiVision 10 / 89:"Interpretation und Klangqua- lität: Sehr gut."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Ein Heldenleben (Orfeo, DDD, 2009)
Richard Strauss (1864-1949)

FonoForum 03 / 10: »Nelsons belebt das Werk aus einer eminenten Musikalität heraus quasi neu, meidet Pathos ebenso wie Sentimentalität, strukturiert den Klang auch im Tutti-Forte und hält vorwärtstreibenden Elan und innehaltende Reflextion in schönem Gleichgewicht. Selbst das komplexe Schlachtengetümmel klingt ausnehmend transparent, und plötzlich treten Höhepunkte wieder als solche in Erscheinung, weil sie nicht in Dauerespressivo und permanenter größtmöglicher Klangentfaltung ertränkt werden.«

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Ein Heldenleben (Pentatone, DDD, 2015/2014)
Richard Strauss (1864-1949)

»Die blendende Leistung der Rundfunksinfoniker findet ihr Komplement in Orozcos expansiver, gut disponierter Leitung, die dem monumentalen Bilderbogen nichts schuldig bleibt. (Fono Forum, März 2017)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Ein Heldenleben (RCA, DDD, 2015)
Richard Strauss (1864-1949)

»Zu erleben ist amerikanische Präzision, deutscher Weichklang, die ganz spezielle Wucht, die Järvi seinen Orchestern immer mitteilt ...« (Fono Forum, April 2017)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Ein Heldenleben (Sony, DDD, 2015)
Richard Strauss (1864-1949)

»Zu erleben ist amerikanische Präzision, deutscher Weichklang, die ganz spezielle Wucht, die Järvi seinen Orchestern immer mitteilt ...« (Fono Forum, April 2017)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Ein Heldenleben (Farao, DDD, 2016)
Richard Strauss (1864-1949)

»In der vorliegenden Neueinspielung (...) ist alles in schönstem Einklang. (...) Kent Nagano versteht es perfekt, Dramatik, Epik und Lyrik dieser Musik in einen zwingenden Zusammenhang zu bringen.« (Fono Forum, Januar 2018)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Ein Heldenleben op.40 (Pentatone, DDD, 2017)
Richard Strauss (1864-1949)

»... musikalisch spricht vieles für den Katalog-Neuzugang: die seltene, aber überzeugende Kombination zweier orchestraler Strauss-Schlüsselwerke, ein virtuoser und draufgängerischer Denis Kozhukhin und eine ebenso schwungvolle Leistung des tadellosen Orchesters unter Marc Albrechts Leitung.« (Fono Forum, Februar 2019)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Ein Heldenleben (SHM-CD) (DGG, DDD, 1985/1982)
Richard Strauss (1864-1949)

D. Rexroth im Musikmarkt Nr. 7 / 86:"Es ist ver- blüffend und bezwingend, in welcher Klarheit und strukturellen Transparenz unter Karajan die Strausssche Musik erklingt, wie deutlich ihre dramatischen und lyrischen Seiten, dann aber auch ihr wuchernder Wildwuchs zum Ausdruck kommen."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Ein Heldenleben (DGG, ADD, 1959)
Richard Strauss (1864-1949)

»Die Klangqualität der limitierten Edition ist exzellent, um einiges Präziser, luftdurchlässiger, und laufruhiger als der schon ziemlich knackig klingende CD-Transfer von 1991.« (stereoplay, März 2017)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Ein Heldenleben (Oehms, DDD, 2012)
Richard Strauss (1864-1949)

"Dass dahinter wieder einmal die Frankfurter Museums-Gesellschaft steckt, mag fast schon so normal erscheinen wie das hohe musikalische, interpretatorische und aufnahmetechnische Niveau." (Journal Frankfurt Nr. 24 2013)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Ein Heldenleben (Challenge, DDD, 2007)
Richard Strauss (1864-1949)

»... es gelingt Metzmacher auf faszinierende Weise, Querverbindungen aufzuzeigen: Der Strauss zeigt mehr Muskeln als gewöhnlich. Statt des oft üblichen Pathos ist hier, wenn es angebracht ist, Aggression zu spüren ... und, vor allem, deutlich herausgemeißelte Kontrapunktik in Verbindung mit duchaus modern anmutenden kompositorischen Schnitttechniken. (...) Die ›Amériques‹ hingegen erklingen weit weniger brutal als sonst, viel transparenter und vorwiegend auf die Klangfarben hin orientiert, ohne dabei die brachiale Wucht zu verlieren.« (Fono Forum, Dezember 2014)

Letzte Änderung am 18. Juni 2021