CD-Tipps zu 'Mieczysław Samuilowicz Weinberg (1919-1996)'

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Kammermusik (CPO, DDD, 2011/2012)

Neue Musikzeitung 05/2014: »Höhepunkt innerhalb des Weinberg'schen Oeuvres. Gleiches gilt für das hochoriginelle Klaviertrio op. 24 (1945), das in einer packenden Interpretation bei cpo erschienen ist. Ausgezeichnete CD.«
klassik-heute.com 07/2014: »Mittlerweile spricht fast jeder, der mitreden will, ganz selbstverständlich von Weinberg als einem der wichtigsten Komponisten neben Schostakowitsch. Eine packende, zupackende, technisch brillante Aufführung eines der stärksten Klaviertrios der klassischen Moderne mit einigen vermeidbaren Schwachpunkten.«

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Kammer- & Orgelmusik (GideonBoss, DDD, 2010)

FonoForum 04/12: "Abgesehen von der editorischen Verdienstleistung hat diese Einspielung auch künstlerische Vorzüge zu bieten, vor allem in den Orgelstücken, deren spätromantischen, vorsichtig die Grenzen der Tonalität auslotenden Charakter Gerhard Weinberger an der Rieger-Orgel in Pader born-Wewerstimmig und überzeugend herausarbeitet. Bei den 'Soli' beweist Stephan Froleyks an der kleinen Trommel stilistische Wandlungsfähigkeit, ob bei den leichtorientalisch gefärbten, den trauermarschnahen oder den kindlicher Fantasie nachempfundenen Rhythmen."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Das Klavierwerk (Carus, DDD, 1990-2003)

KLASSIK heute 10/2001: "Der Interpret Jürg Hanselmann erweist sich als sensibel differenzierender Könner, der den moderaten Glanz der Werke liebevoll zur Geltugbringt."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Die Wasserfee - Weltliche Lieder und Quartette (Carus, DDD, 2012)

,,Der lyrisch gleißende Tenor Andreas Wellers und der warm getönte Bariton Klaus Hägers bieten vorbildliche Interpretationen. Bei den hübschen Quartetten ,,Wasserfee" und ,,Lockung" kommen Lydia Teuscher und Christine Müller hinzu." (FONO FORUM, Oktober 2013)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Gesänge für Männerstimmen - "Du sonnige Welt" (Carus, DDD, 2012)

,,(...) verschmelzen die fünf Sänger zu einer homogenen, fein ausbalancierten Einheit, die den Texten sprachsensibel folgt und die Akkorde sauber ausstimmt." (FONO FORUM, August 2013)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Sämtliche Kammermusik (Thorofon, DDD, 1981-1991)

FonoForum 9/1989: "Die Thorofon-Veröffentlichungen weisen nachdrücklich auf die Bedeutung Rheinbergers kammermusikalischen Schaffens hin, das bislang allzusehr unterschätzt wurde. Sämtliche hier herangezogenen Interpreten setzen sich mit viel Engagement für ein lohnendes Unternehmen ein. Ein dickesLob verdienen sie allesamt:das Göbel-Trio, das Arts-Team aus New York sowie das in Frankfurt beheimatete Sonare-Quartett."N. Hornig in FonoForum 6/1990: "Mit differenzierendem und klangintensivem Spiel geben Hans Maile und Horst Göbel ein überzeugendesPlädoyer für Rheinbergers Musik ab."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Sämtliche Orgelwerke Vol.2 (MDG, DDD, 99)

H. Glossner in FonoForum 2/00: "Die Trios des Neunund-zwanzigjährigen sind Musterbeispiele der Gattung, vonInnig auf der unlängst restaurierten Walcker-Orgel von1844 in Schramberg kontrastreich vorgeführt."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Johannes Moser spielt Cellosonaten (SWR Classic, DDD, 2005)

G.Schubert in FonoForum 10/06: "Eine gelungenereInterpretation aller drei Werke als die hier gebotene istnur schwer vorstellbar. Blendend aufeinaner eingestellt,spielen die fabelhaften Johannes Moser und Paul Riviniusebenso kühl-beherrscht wie intensiv."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Kammermusik (ECM, DDD, 2012)

,,Kremer und seine Mitstreiter geben mit ihrem differenzierten Spiel, das die Aufnahme ausgesprochen lebendig dokumentiert, einen hervorragenden Einblick in Weinbergs umfangreiches Schaffen." (Audio, April 2014)

,,Die hier auf bestem Niveau eingespielten Werke erweitern nachdrücklich unsere Kenntnisse seiner [Weinbergs] Instrumentalmusik." (FONO FORUM, April 2014)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Streichquartette Vol.1 (Arcadia Quartet) (Chandos, DDD, 2019)

»Das Arcadia Quartet profitiert auch bei Weinberg von einem Mix aus Präzision und glühender Ausdruckskraft, wie sie schon in den Janáček- und Bartók-Aufnahmen des Ensembles zu erleben war.« (Fono Forum, Mai 2021)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Sämtliche Violinsonaten Vol.3 (Toccata, DDD, 2020)

»Yuri Kalnits und Michael Csanyi-Wills spielen die Werke mit der Gelassenheit tiefer Vertrautheit mit der Musik und unablässig intensiver Darstellung. Mit nicht nachlassender Energie vermitteln sie die Werke, ohne deswegen die handwerklich sauberen und gepflegten Pfade zu verlassen, so dass ihre Tonerzeugung, insbesondere bei Yuri Kalnits, keine Schärfen produziert, sondern immer klangvoll bleibt.« (Pizzicato, 06.04.2021 – Supersonic Award)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Trio Lirico - Weinberg / Penderecki / Schnittke (Audite, DDD, 2019)

»Das Trio Lirico, bestehend aus Franziska Pietsch, Sophia Reuter und Johannes Krebs, erweist sich in diesen Einspielungen nicht nur als ein mit makelloser Technik bestens eingespieltes Trio, sondern verwandelt auch die besondere Intensität des Triospiels in eine Intensität der Ausdrucksgestaltung.« (Fono Forum, Januar 2020)

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Werke für Cello (Divox, DDD, 2006/2007)

FonoForum 01/11: "Das Spiel Emil Rovners macht esmöglich, diese Musik intensiv zu erleben, ja an ihrgeradezu Anteil zu haben. Mit makelloser spieltechnischerBeherrschung gelingt es ihm, in einer Art zumonologisieren, die man unmittelbar zu verstehen glaubt.Rovner drückt sich vor allem mit Musik aus. Und dass erdas auch als Bass- Bariton zu eigener Klavierbegleitungkann, beweist das Lied "Die Nacht". Man gewinnt geradezuden Eindruck, dass sich alle seine Äußerungen in"bekennende", sprechende, sich verständlich machendeMusik zu verwandeln scheinen."

Klassika CD-Kaufempfehlung bei jpc
[Details]
Streichquartette Vol.2 (Arcadia Quartet) (Chandos, DDD, 2021)

»Das Arcadia Quartet interpretiert die drei Werke mit einer beherrscht-ausdrucksvollen Emotionalität, die wohl an Schostakowitsch anknüpft, aber doch unverwechselbar-individuelle Züge trägt ...« (Fono Forum, September 2022)

»Das Arcadia Quartett überzeugt auf ganzer Linie mit Streichquartetten von Mieczysław Weinberg. (...) Das Arcadia Quartett weist sich in der Aufnahme als kongenialer Vermittler der facettenreichen Quartettkunst Weinbergs aus. Klangfarbliche Differenzierung, virtuoser Zugriff und analytische Durchdringung der Werke lassen eigentlich keinerlei Wünsche offen, weshalb die Einspielung gänzlich empfohlen sei.« (klassik.com)

Weitere CDs finden Sie im Werkverzeichnis und in den Online-Shops der Klassika-Partner.

Letzte Änderung am 20. April 2024